BusinessPartner PBS

Spielwarenmesse 2008: Spielend Lernen

Ab heute hat die Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg ihre Pforten geöffnet. 2676 Aussteller aus 61 Ländern verwandeln das Messezentrum Nürnberg bis zum 12.02. in ein riesiges Spielwaren-Schaufenster.

Neben den neuesten Spielzeug-Trends bietet die Messe ihren Besuchern ein weites Spektrum an aktuellen Markt- und Handelsinformationen. Die Quellen dafür sind neben den Herstellern aus aller Welt das InnovationCenter, LicenseCenter und Branchenforum sowie themenspezifische Aktivitäten, unter anderem zu Aspekten der Spielzeugsicherheit. „Spielend Lernen“ steht als Motto 2008 mit der gleichnamigen Sonderschau, der Fläche „Way to School“ und dem Spiele-Café im Mittelpunkt der Fachmesse für Spielwaren, Hobby und Freizeit. Neben klassischen Spielwarensegmenten liegen auch in diesem Jahr wieder alle technischen, mechanischen und elektronischen Spielwaren im Trend.

In der Sonderschau „Way to School“ in Halle 9 präsentieren führende deutsche Schreibwarenhersteller und Anbieter von Produkten für Schulanfänger dem Spielwarenfachhandel ein margenstarkes Produktsegment. Schreibwaren und Zubehör für Schulbeginner eignen sich als Zusatzsortiment, um einen weiteren saisonalen Umsatzschwerpunkt im Spielwarenjahr zu setzen. Partner der Spielwarenmesse eG in der Organisation des Gemeinschaftsstandes ist der etablierte Einkaufsverband duo schreib & spiel Berlin, der den Handel mit begleitenden Werbe- und POS-Aktionen aktiv unterstützt.

Kontakt: www.spielwarenmesse.de

Verwandte Themen
Zuwachs: die Messe Insights-X gewinnt weitere Aussteller.
Insights-X gewinnt weitere Aussteller weiter
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter