BusinessPartner PBS

Wofür haben die Deutschen wie viel Kaufkraft?

GfK GeoMarketing hat für rund 60 Sortimente die regionalen Konsumpotenziale der Deutschen berechnet. Die Studie „GfK Kaufkraft für Sortimente im Einzelhandel 2010“ zeigt regional stark verschiedene Konsumprofile.

Die GfK Kaufkraft für den Einzelhandel beschreibt das Ausgabepotenzial der Verbraucher im stationären Einzelhandel und im Versandhandel. Laut der neu aktualisierten Studie für das Jahr 2010 von GfK GeoMarketing beträgt die Einzelhandelskaufkraft 2010 in Deutschland pro Kopf 5088 Euro. Diese Summe wurde in der Studie „GfK Kaufkraft für Sortimente im Einzelhandel 2010“ aufgeschlüsselt für 17 Sortiments-Obergruppen und insgesamt rund 60 Einzelsortimente.

Simone Baecker-Neuchl, Leiterin der Abteilung Market Data & Research bei GfK GeoMarketing, erläutert: „Das Augenmerk unserer Studien ist die regionale Ausweisung von Konsumpotenzialen, von Bundesländern bis hin zu Postleitzahlregionen. Für Unternehmen des Einzelhandels ist es unverzichtbar, diese regionalen Unterschiede zu kennen und so die Sortiments- und Vertriebsplanung entsprechend am regional tatsächlich vorhandenen Bedarf auszurichten.“

Große regionale Unterschiede schon auf Bundeslandebene: Auch bei den Segmenten Bücher und Schreibwaren
Große regionale Unterschiede schon auf Bundeslandebene: Auch bei den Segmenten Bücher und Schreibwaren

Wie die Studie zeigt, sind die regionalen Präferenzen unterschiedlich verteilt. Beispielsweise hat der durchschnittliche Hamburger mit 121 Euro 41 Prozent mehr Kaufkraft für das Sortiment Foto und Optik als der durchschnittliche Thüringer mit 86 Euro. In den Bundesländern Hamburg, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern sowie in Berlin haben die Menschen eine fünf bis elf Prozent höhere Kaufkraft für Bücher und Schreibwaren als der Bundesdurchschnitt. Dank ihrer Einwohnerstärke sind somit die Metropolen Berlin, Hamburg und München die nach Sortimentskaufkraft führenden Potenzialregionen für Bücher und Schreibwaren – mit einem Gesamtkaufkraftpotenzial von 737, 400 beziehungsweise 369 Millionen Euro.

Kontakt: www.gfk-geomarketing.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter