BusinessPartner PBS

WWF-Unternehmensbefragung Holz + Papier 2011

  • 08.03.2012
  • Monitor
  • Elke Sondermann

Der Umgang deutscher Firmen mit der Ressource Holz sei noch verbesserungswürdig, obwohl viele der eingesetzten Produkte bereits aus verantwortungsvoller Holzwirtschaft stammen.

So lautet das Ergebnis der aktuellen WWF-Unternehmensbefragung, die Ende Februar vorgelegt wurde. In seiner Wertung lobt der WWF unter anderem den Büroversender Memo, den Versandhändler Otto sowie die Unternehmen SCA Packaging, Tchibo und die Spiegel-Gruppe dafür, auf einem guten Weg zu verantwortungsvollem Umgang mit den Ressourcen Holz und Papier zu sein.

Nach wie vor würden aber auch Tropenholzprodukte ohne das vom WWF favorisierte FSC-Zertifikat angeboten, bei denen das Risiko von Raubbauholz besonders hoch sei. In einem Fall fand der WWF bei Stichproben in mehreren Produkten der Papier- und Schreibwarenkette „McPaper“ beispielweise Tropenholz, das mit größter Wahrscheinlichkeit aus Raubbau stamme, so die Info.

Im Bereich der Hygienepapiere bestehe die Mehrzahl der Produkte aus Frischfasern, obwohl gleichwertige Produkte aus Recyclingpapier möglich seien. Negativ fiel in der Befragung auf, dass einige Unternehmen parallel zu FSC-zertifizierten Produkten auch Werbung für das nach Ansicht des WWF „deutlich schwächere PEFC-Zertifikat“ machen. Der Kunde werde durch diese Kommunikation verwirrt, kommentiert der WWF-Holz- Experte Johannes Zahnen. Der Handel stünde in der Verantwortung Holz- und Papierprodukte zu beschaffen, die Raubbau ausschlössen.

Seit 2003 führt der WWF Unternehmensbefragungen im Bereich Holz und Papier durch. Überprüft wurden in der aktuellen Untersuchung zum Beispiel das Angebot an umweltfreundlichen Recycling- und FSC-Produkten und ihre Kennzeichnung mit den entsprechenden Logos. Zu den in der Vergangenheit befragten umsatzstärksten Baumärkten, Versandhändlern und Möbelhäusern wurden weitere Branchen mit in die Befragung aufgenommen wie Verlage, Discounter oder Drogeriemärkte. 145 Unternehmen hatte der WWF aufgefordert, Angaben zu ihrem Umgang mit Holz und Papier zu machen. Mit 63 beantworteten Fragebögen, das entspricht 44 Prozent, sei die Rücklaufquote der Befragung sehr gut., heißt es.

Kontakt: www.wwf.de

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter