BusinessPartner PBS

drupa bleibt im Vier-Jahres-Turnus

Die drupa bleibt beim Vier-Jahres-Turnus, das hat das drupa-Komitee beschlossen. Bei seiner Sitzung Anfang November wählte der Ausschuss auch einen neuen Präsidenten und verkürzte die Laufzeit der Messe auf elf Tage.

Ausschlaggebend für die Entscheidung, den Vier-Jahres-Turnus beizubehalten, sei der internationale Messekalender, der auf dem Turnus der drupa als weltweit wichtigster Messe für die Print- und Medienindustrie aufbaut. „Viele Aussteller und ihre Kunden hätten gerne einen kürzeren Turnus. Jedoch konzipiert die Zulieferindustrie ihre gesamten Messemarketingaktivitäten im globalen Kontext. Planungssicherheit in diesem Punkt ist angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Umfeldes und der Situation in den internationalen Absatzmärkten eminent wichtig“, erläutert Kai Büntemeyer, Vorstandsvorsitzender des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik im VDMA und Präsident von Global Print. Der 2008 gegründete internationale Verband Global Print fördert weltweit den Informationsaustausch über die Entwicklungen in der Druck- und Papierindustrie. Neben Deutschland gehören Global Print die Druck- und Papierverbände aus den USA, China, Japan, Indien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und der Schweiz an, die knapp drei Viertel des Weltmarktes für Druckprodukte ausmachen.

Die drupa 2012 hat Impulse für die Print- und Medienindustrie gesetzt. Auf der zweiwöchigen Messe zeigten 1850 Aussteller ihre Lösungen für das gesamte Print-Spektrum.
Die drupa 2012 hat Impulse für die Print- und Medienindustrie gesetzt. Auf der zweiwöchigen Messe zeigten 1850 Aussteller ihre Lösungen für das gesamte Print-Spektrum.
Claus Bolza-Schünemann ist neuer drupa-Präsident.
Claus Bolza-Schünemann ist neuer drupa-Präsident.

Wichtige Weichenstellung für 2016

Gleichzeitig entschied das Komitee die Messedauer auf elf Tage zu verkürzen, die nächste drupa findet somit vom 31. Mai bis 10. Juni 2016 statt. „Die Besucherstruktur der drupa hat sich geändert. Reisten früher große Gruppen bevorzugt am Wochenende an, so entwickelt sich die drupa zunehmend zur B2B-Messe mit einem hohen Anteil von Top-Entscheidern“, erläutert Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, die Entscheidung. „Mit elf Tagen – also einem Wochenende und neun Werktagen – bringen wir die Interessen von Angebot und Nachfrage bestens auf einen Nenner.“

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung der Sitzung waren zudem die personellen Weichenstellungen. Einstimmig ernannte das Gremium Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG, zum Präsidenten der drupa 2016. Mit dem 56-jährigen stellt der Frankentaler Druckmaschienenhersteller wie schon in den Jahren 1995, 2000, 2004 und 2008 den drupa Präsidenten. „Ich freue mich, die Präsidentschaft in einer so spannenden Zeit übernehmen zu dürfen. Unsere Branche entwickelt sich rasant weiter, und die drupa 2016 wird ein wichtiger Meilenstein auf dem zukünftigen Weg sein“, so Claus Bolza-Schünemann. Bestätigt wurden als Vizepräsident und damit Vorsitzender des Zulassungsausschusses Jürgen Vutz, Vorsitzender der Geschäftsführung von Windmöller & Hölscher, sowie Rolf Schwarz, Präsident des Bundesverbandes Druck und Medien, als zweiter Vizepräsident der drupa 2016.

Kontakt: www.drupa.de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter