BusinessPartner PBS

NonFood-Märkte 2008: hauchdünnes Wachstum

Nachdem GfK ConsumerScope im Sommer 2007 noch ein Plus von einem Prozent für die NonFood-Nachfrage 2007 erwartet hatte, konnte schließlich nur ein Wachstums von 0,6 Prozent (auf 148,8 Milliarden Euro) erreicht werden.

So, wie es die GfK zum Jahresanfang auch prognostiziert hatte. Eingetrübte Konjunkturerwartungen und Inflationsängste auslösende Preissteigerungen bei Energie und Lebensmitteln hätten die Kauflaune der Verbraucher deutlich geschmälert, so die Nürnberger Konsumforscher. Dennoch konnten die NonFood-Märkte zum zweiten Mal nach jahrelangen Minusraten einen nominalen Zuwachs verzeichnen, auch wenn dieser nur „hauchdünn“ sei.

Für 2008 wird mit einer ähnlichen Entwicklung gerechnet, also mit knappen Mehrausgaben von 0,5 bis 1 Milliarde Euro, was einen knappen Zuwachs von 0,5 Prozent bedeutet. Der wesentliche Grund hierfür liegt in der steigenden Kaufkraft der Verbraucher durch Lohnsteigerungen und die deutlich verringerte Arbeitslosigkeit. Nach Berechnungen der GfK GeoMarketing sind dies pro Kopf cirka 700 Euro Mehreinkommen, was einen Zuwachs deutlich über der Inflationsrate bedeutet. Davon würden aber die NonFood-Märkte nur unterproportional profitieren, gehen doch die Konsumausgaben immer stärker am Einzelhandel vorbei in Richtung Dienstleistung und Energie. Weiter steigende Energiepreise und Inflationsängste könnten die Sparneigung der Verbraucher wieder stärker antreiben und das in den Krisenjahren gelernte Aufschieben von Anschaffungswünschen begünstigen. Es wird also 2008 für die NonFood-Industrie und den Handel stark darauf ankommen, dem Verbraucher durch interessante Produkte und attraktive Einkaufsbedingungen die entsprechenden Kaufanreize zu bieten, die seine insgesamt steigende Qualitätsorientierung ansprechen. Inhaltliche Ansatzpunkte ergeben sich dabei insbesondere im Hinblick auf Energieeffizienz, Umweltverträglichkeit, Fitness und Wellbeing, Genuss und Design und – in einer weiter alternden Gesellschaft – bei Service, Convenience und Bedienungsfreundlichkeit.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld weiter
Als Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt verantwortet Julia Uherek die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld.
Julia Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich weiter
Die Auszeichnung der Gewinner des Wettbewerbs „Büro & Umwelt“ ist Teil des „Sustainable Office Day“, der auf der Messe Paperworld im kommenden Januar stattfindet.
B.A.U.M. organisiert „Sustainable Office Day“ auf Paperworld weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
Top-Referenten beim Handelstag auf der Paperworld weiter