BusinessPartner PBS

Ladeninhaber müssen Stolperstellen absichern

Eine Stolperstelle an einem Ladeneingang muss gesichert werden, aber auch der Kunde muss aufpassen, dies entschied das Münchener Amtsgericht. Eine Kundin war beim Betreten des Geschäftes gestürzt und hatte sich verletzt.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich der Eingangsbereich des Geschäfts noch im Bau. Das Amtsgericht sprach der Klägerin die Hälfte der Arztkosten und 300 Euro Schmerzensgeld zu. Die Beklagte habe eine Stolperfalle geschaffen. Sie hätte deshalb Vorkehrungen treffen müssen, die nach den Umständen zur Beseitigung der Gefahr erforderlich und zumutbar sind. Diese Verkehrssicherungspflicht beziehe sich auf Zu- und Abgangsbereich eines Geschäfts. Zumindest das anbringen eines Warnhinweises wäre nötig gewesen. Nach Auffassung des Gerichts hätte aber auch die Klägerin mehr aufpassen müssen. Dies habe sie ersichtlich nicht getan, sonst wäre ihr die Stolperstelle aufgefallen. Deshalb sei von einem 50-prozentigem Mitverschulden auszugehen.

Urteil des AG München, AZ 231 C 20879/06

Verwandte Themen
Blick in die Ausstellung im neuen Pelikan „TintenTurm“ in Hannover.
Pelikan eröffnet „TintenTurm“ in Hannover weiter
Das steigende Interesse von Privatnutzern, aber auch von Unternehmen an Lösungen rund um die Digitalisierung von Dokumenten sorgt auch weiter für gute Geschäfte bei den ECM-Anbietern. (c) Bitkom
Wunsch nach elektronischen Dokumenten wächst weiter
Die CeBIT wechselt ihren Termin – und wird im kommenden Jahr an nur fünf Tagen im Juni stattfinden. (Bild: Deutsche Messe AG)
CeBIT künftig an fünf Tagen im Juni weiter
Der Buchungsstand für die Insights-X 2017 in Nürnberg liegt über jenem des Vorjahres.
Insights-X mit zahlreichen Neuanmeldungen weiter
Mehr als 2000 Gäste aus 41 Ländern feierten die Preisverleihung des iF Design Award in der BMW Welt in München. (Bild: BMW AG, 2017; Gudrun Muschalla)
iF Design Awards 2017 in München verliehen weiter
Dominik Hecker informiert im Praxis-Webinar über die "Digitalisierung im B2B-Vertrieb"
Praxis-Webinar zur Digitalisierung im B2B-Vertrieb weiter