BusinessPartner PBS

Täglich 100 000 unentdeckte Ladendiebstähle?

  • 09.06.2010
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Die Inventurdifferenzen im deutschen Einzelhandel bleiben auf hohem Niveau. Laut einer aktuellen Erhebung des EHI Retail Institutes summieren sie sich auf jährlich 3,9 Milliarden Euro.

Unehrliche Kunden verursachen hiervon rund die Hälfte der Schadenssumme, den eigenen Mitarbeitern werden etwa 800 Millionen angelastet. Nach wie vor stiehlt der Umfrage zufolge – statistisch gesehen – jeder deutsche Haushalt im Jahr Waren im Wert von über 50 Euro im Einzelhandel. Bildlich bedeutet dies, dass rund jeder 200. Einkaufswagen unbezahlt die Kasse passiert. Zu den am häufigsten gestohlenen Artikeln gehören beispielsweise Speicherkarten und Druckerpatronen.

Um die sogenannten Inventurverluste zu reduzieren, investiere der Handel fast 0,4 Prozent seines Umsatzes, das sind rund 1,2 Milliarden Euro, um Ladendiebstähle durch Detektiveinsatz, Kamerainstallationen oder Warensicherungssysteme zu begrenzen. Interessanterweise steht die Einschätzung des Handels zur aktuellen Kriminalitätslage im Widerspruch zur offiziellen Kriminalstatistik, derzufolge die Ladendiebstähle in den vergangenen Jahren stetig zurückgegangen sind. Das EHI Retail Institute verweist stattdessen auf eine hohe Dunkelziffer und geht davon aus, dass jährlich rund 30 Millionen Ladendiebstähle unentdeckt bleiben – also 100 000 je Verkaufstag.

Sorgen bereitet den Einzelhändlern dabei der gewöhnliche Gelegenheitsdiebstahl durch Kunden ebenso wie die zunehmende Gewaltbereitschaft potenzieller Täter. Die vollständige Studie ist für 90 Euro im EHI-Online-Shop erhältlich.

Kontakt: www.ehi.org

Verwandte Themen
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter