BusinessPartner PBS

Handel soll Elektroschrott organisieren

Verbraucher sollen in Zukunft alle ausrangierten Elektrogeräte beim nächsten Fachhändler abgeben können, so der neue Gesetzentwurf, der am morgigen Mittwoch vom Bundestag verabschiedet werden soll.

Bundes-Umweltministerin Barbara Hendricks will mit dem neuen Vorstoß größere Fachgeschäfte und Online-Händler per Gesetz verpflichten, alle Elektrogeräte zurückzunehmen, gleichgültig wo das Gerät ursprünglich gekauft worden ist. Kleinere Elektrogeräte wie Handys können laut dem Gesetzentwurf auch ohne den Kauf eines neuen Gerätes beim Händler der Wahl abgegeben werden. Große Geräte wie Fernseher, Drucker, Monitore usw. muss der Händler dagegen nur annehmen, wenn der Kunde ein neues Gerät kauft. Laut dem Regelwerk haben große Elektronikartikel mindestens eine Kantenlänge von 25 Zentimetern und mehr. Die neue Regelung soll für Geschäfte mit einer Ladenfläche von mehr als 400 Quadratmetern sowie für Internet-Händler gelten.

Verwandte Themen
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter