BusinessPartner PBS

Erstes girogo-Bezahlterminal zugelassen

  • 11.01.2013
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Mit girogo ausgestattete Bankkarten sollen künftig das schnelle Bezahlen von Kleinbeträgen möglich machen. Jetzt wurde die bundesweit erste Typzulassung für ein Lade- und Geldkarten-Terminal vergeben.

Kontaktloses Bezahlen mit giropay-Karte und Lesegerät
Kontaktloses Bezahlen mit giropay-Karte und Lesegerät

Girogo funktioniert nach dem Prinzip der Geldkarte: Der Kunde lädt den Chip der Karte mit maximal 200 Euro auf und kann dann Beträge bis zu einem Limit von 20 Euro ohne PIN oder Unterschrift begleichen. Bei girogo wird an einem entsprechenden Terminal bezahlt, und zwar über einen Funkchip. Ingenico, Anbieter von Zahlungsverkehrslösungen, hat nun die Typzulassung für das kontaktlose Zahlverfahren girogo erhalten. Das Lesegerät „iPP350“ kann zugleich Chip-, Magnetstreifen- und Kontaktlos-Karten auslesen.

Für den Handel ist girogo im Vergleich zu anderen elektronischen Bezahlformen günstig: Ein Zahlvorgang kostet den Händler je nach Rechnungsbetrag einen, zwei oder drei Cent. Verbraucherschützer kritisieren bei dem neuen Bezahlen über Funk jedoch Sicherheitslücken, Kriminelle könnten unbemerkt an das gespeicherte Geld und Daten – etwa die letzten 15 Zahlungsvorgänge – herankommen. Immerhin können sich die Kunden mit speziellen Kartenhüllen gegen das Ausspähen schützen.

Nach einem Großversuch in der Region Hannover im vergangenen Jahr geben die Banken sukzessive Bankkarten mit dem neuen Funkchip aus. Bislang sind die Möglichkeiten, im Einzelhandel auf diese Weise zu zahlen, noch sehr beschränkt: etwa bietet Esso an seinen Tankstellen girogo an.

Kontakt: www.girogo.de; www.ingenico.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter