BusinessPartner PBS

Einzelhandelsumsatz bleibt stabil

Trotz Finanzkrise und drohender Rezession in Deutschland kann es dem Einzelhandel in diesem Jahr gelingen, stabile Umsätze zu erwirtschaften, zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung der GfK-Geomarketing.

Die aktuelle Studie „GfK POS Umsatz 2009“ der GfK GeoMarketing zeigt, dass manche Regionen im Jahr 2009 Umsätze erreichen, die weit über die vor Ort ansässige Kaufkraft hinausgehen. Den Ergebnissen zufolge wird der Umsatz im stationären Einzelhandel 2009 im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich stabil bleiben und ein Volumen von 399 Milliarden Euro erreichen. GfK Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Klaus L. Wübbenhorst wertet diese Ergebnisse als positive Botschaft für den Einzelhandel: „Angesichts der erwarteten geringen Inflationsrate können die Einzelhändler damit trotz des derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfelds zufrieden stellende Ergebnisse erzielen.“ Die Studie „GfK POS Umsatz 2009“ prognostiziert die Umsätze am „Point of Sale“, dem Standort des Verkaufs und spiegelt so die regionale Verteilung der Einzelhandelsumsätze ohne Kfz-Handel, Brennstoffe und Tankstellen wider.

Betrachtet man die absoluten POS-Umsätze auf Kreisebene, so liegen erwartungsgemäß die großen Metropolen an der Spitze. Neben den Großstädten schaffen es nur drei – einwohnerstarke – Landkreise in die Liste der TOP 15, auf die mit 83,6 Milliarden Euro mehr als 20 Prozent des gesamten POS-Umsatzes in Deutschland entfallen.

Tabelle 1: Die 15 umsatzstärksten Stadt-/Landkreise Deutschlands
Tabelle 1: Die 15 umsatzstärksten Stadt-/Landkreise Deutschlands

Tabelle 1: Die 15 umsatzstärksten Stadt-/Landkreise DeutschlandsMit Blick auf die Umsätze pro Einwohner verändert sich das Ranking. Ganz vorne liegen nun eher kleinere – vor allem bayerische – Städte. Gerade im ländlichen Raum erfüllen sie laut GfK eine Zentrenfunktion und ziehen Einkäufer auch aus weiter entfernten Regionen an. So erzielen sie deutlich höhere Einzelhandelsumsätze.

Tabelle 2: TOP 15 Stadt-/Landkreise nach Umsatz pro Einwohner
Tabelle 2: TOP 15 Stadt-/Landkreise nach Umsatz pro Einwohner

Tabelle 2: TOP 15 Stadt-/Landkreise nach Umsatz pro EinwohnerSpitzenreiter Straubing verzeichnet mit rein rechnerisch 11 830 Euro je Einwohner fast das Zweieinhalbfache des Bundesdurchschnitts von 4 850 Euro. Berlin, Spitzenreiter bei den absoluten POS-Umsätzen, erreicht nur noch Rang 122, liegt aber ebenfalls über dem Durchschnitt. In der Hauptstadt entfällt auf jeden Einwohner ein Einzelhandelsumsatz von rund 5 000 Euro. Schlusslicht ist der Landkreis Kaiserslautern. Hier ergab die Studie einen Pro-Kopf-Umsatz von 2 630 Euro.

Allerdings ist bei diesen Werten zu beachten, dass sie in erster Linie eine mathematische Vergleichsgröße darstellen. Der Einzelhandel am jeweiligen Ort wird keineswegs nur von den Einwohnern bestritten. Die Werte liefern jedoch erste Anhaltspunkte über die Anziehungskraft, die der Einzelhandel in den einzelnen Gebieten ausübt.

Kontakt: www.gfk-geomarketing.de

Verwandte Themen
Umsatzentwicklung nach Marketmedia24 für die PBS-Branche und Produktsegmente (Quelle: Marketmedia24, Köln)
PBS-Branche mit Nullwachstum weiter
Empfangsgebäude des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe Foto: Nikolay Kazakov
BGH sieht in Recycling von Canon-Trommeleinheit keine Patentverletzung weiter
Der GWW-Vorsitzende Frank Dangmann bei der Präsentation der aktuellen Marktzahlen
Branchenumsatz wächst auf über 3,5 Milliarden Euro weiter
Torsten Buchholz, Leiter Geschäftsfeld Büroeinrichtung Soennecken
Soennecken-Büromöbelexperte referiert zu den Chancen für den Handel weiter
Reger Zuspruch: mehr als 17.300 Besucher nutzten die diesjährige PSI-Messe als Info-Plattform (Quelle: Messe PSI / Behrendt & Rausch)
Messe PSI zeigt „Mega-Trends“ weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs „Büro und Umwelt“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
Inspirationen zum Thema „Nachhaltigkeit im Büro“ weiter