BusinessPartner PBS

Bitkom: Marktvolumen für Monitore sinkt

  • 11.04.2012
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Das Marktvolumen für PC-Monitore ist im vergangenen Jahr um 16 Prozent gesunken, in diesem Jahr rechnet der Bitkom mit stabilen Umsätzen für das Geschäft.

Hintergrund sind sinkende Endverbraucherpreise: Zwischen 2010 und 2012 ist der Durchschnittspreis von Monitoren um 18 Prozent gesunken, von 181 auf 150 Euro. Ein 22-Zoll-Display mit guter Bildqualität ist ab zirka 100 Euro zu haben, Halterungen für Monitore ab 20 Euro. Der neuste Trend sind Touchscreen-Monitore, die ab zirka 230 Euro erhältlich sind. Besonders stromsparende LED-Monitore gibt es ab 130 Euro. Wie der Verband Bitkom weiter mitteilte, wird der Absatz von Monitoren in diesem Jahr in Deutschland voraussichtlich um 2,2 Prozent steigen auf 6,1 Millionen verkaufte Geräte. Die Verkaufszahlen waren in den Jahren zuvor rückläufig, vor allem aufgrund des Booms mobiler PCs mit integriertem Bildschirm.

Die Daten basieren auf dem Marktforschungsprojekt Eito, European Information Technology Observatory, das aktuelle Daten zu den weltweiten Märkten der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik liefert. Eito ist ein Projekt der Bitkom Research GmbH und arbeitet mit den Marktforschungsinstituten IDC, Idate und GfK zusammen.

Kontakt: www.eito.com; www.bitkom.org

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter