BusinessPartner PBS

Fellowes: ungesunde PC-Arbeitsplätze weit verbreitet

  • 12.04.2012
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

In einer Marktstudie hat Fellowes untersuchen lassen, wie sich die Arbeitsplatzumgebung auf die Gesundheit der Arbeitsnehmer auswirkt, ein Großteil berichtet von Beschwerden.

Die Studie stellte fest, dass 73 Prozent aller Arbeitsnehmer in den zurückliegenden drei Jahren Beschwerden aufgrund ihrer Arbeit am Computer hatten. Nach wie vor die Nummer eins sind Rückenschmerzen. So klagte jeder Zweite darüber und jeder Dritte über Kopf- und Nackenschmerzen. Darüber hinaus traten bei 31 Prozent verspannte Schultern, bei 28 Prozent Augenprobleme, und bei 15 Prozent schmerzende Handgelenke und Arme auf.

Die Studie zeigt auch, wie weit das mobile Arbeiten in Deutschland schon verbreitet ist: Lediglich 53 Prozent der Arbeitnehmer verfügen nach Angaben der Studie über einen eigenen, persönlichen Schreibtisch in den Geschäftsräumen ihres Arbeitgebers. Stattdessen arbeiten 33 Prozent hauptsächlich im Home Office, hier gerne vom Sofa aus und nicht am Schreibtisch. Rund 13 Prozent sind so genannte „Arbeitsnomaden“.

In Deutschland sind Unternehmen nach dem „Gesetz zum Schutz der Gesundheit und zur Unfallverhütung am Arbeitsplatz“ verpflichtet, regelmäßig Arbeitsplatzbewertungen durchzuführen. Doch obwohl die Zahl der sich beteiligenden Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr von 35 auf 45 Prozent gestiegen ist, wurde bei lediglich 38 Prozent der Arbeitnehmer eine Bewertung auch durchgeführt. Hinzu kommt, dass die wenigsten Unternehmen ihre Angestellten mit ergonomischen Arbeitshilfen wie Handgelenkauflagen oder Fußstützen ausstatten. So bringen zwei Drittel der Mitarbeiter solche Hilfsmittel selbst mit. 41 Prozent der Arbeitnehmer nutzen selbst konstruierte, notdürftige Vorrichtungen, um den Komfort bei der Arbeit am Computer zu steigern.

Kontakt: www.fellowes.com/de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Bei Fellowes Brands wird John Watson die Leitung in Europa übernehmen.
John Watson neuer Europa-Chef bei Fellowes weiter