BusinessPartner PBS

Handel muss mehr Herstellerpflichten übernehmen

  • 12.11.2009
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Mit über 25 EU-Richtlinien aus den verschiedensten Produktkategorien muss sich der Handel heute auseinandersetzen. Nun wird eine EU-weite Harmonisierung dieser Richtlinien angestrebt, was nicht nur Vorteile haben soll.

Nach Ansicht des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE) und des Bundesverbands Bürowirtschaft (BBW) sei die Harmonisierung mehr als überfällig, da in vielen Richtlinien - die in Deutschland größtenteils im Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) enthalten sind - beispielsweise der Begriff „Händler“ unterschiedlich definiert sei. Damit solche Ungereimtheiten auf EU-Ebene abgebaut werden können, werde bei der Novellierung der Richtlinien jeweils die „harmonisierte“ Fassung der Definitionen eingebaut. Das könne sich aber noch über Jahre hinziehen, weil bei vielen Richtlinien derzeit kein weiterer Änderungsbedarf bestünde. Deshalb wird eine sogenannte „Omnibus-Richtlinie“ erstellt, durch die solche Begriffsfestlegungen übergreifend im Lauf des Jahres 2010 gültig werden.

Die Probleme für den Handel liegen dabei nach Ansicht von HDE und BBW in den Details. So werde aus dem Begriff des „In-Verkehr-bringens“ von Waren dann die „Bereitstellung“. Das heißt, die Waren wird vom Hersteller an den Großhandel geliefert und damit „bereitgestellt“. Aber auch der nächste Schritt vom Großhandel an den Einzelhandel ist dann wiederum eine „Bereitstellung“. An diese definierten Schritte würden sich oftmals Kontrollpflichten anschließen, die bislang den Handel nicht betroffen hätten. Der Handel müsse daher immer häufiger Pflichten übernehmen, die ursprünglich nur die Hersteller betroffen hatten. Ein Anfang sei bereits bei der Chemikalien-Verordnung REACH gemacht worden. Das Kontrollsystem werde jetzt aber zu Lasten des Handels erheblich ausgeweitet. Und auch bei den Eigenmarken des Handels werde der Überprüfungsaufwand steigen.

Kontakt: www.hde.de, www.bbw-online.de

Verwandte Themen
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Google erinnert mit seiner „Doodle“ genannten Verfremdung des eigenen Logos an die Erfindung des Lochers vor 131 Jahren.
Google feiert Friedrich Soenneckens Erfindung weiter
Internationale Aktionswaren- und Importmesse in Köln: Es werden wieder rund 9000 Besucher für die drei Messetage erwartet.
IAW-Messe im kommenden Frühjahr weiter
Führungsteam der Sofea-Initiative in Düsseldorf (v.l.): Matthias Schumacher (President), Anita Singh-Gunther (Geschäftsführerin) und Johan Brondijk (Schatzmeister)
Sofea-Plattform hebt Synergien hervor weiter
Der Markt für Drucker und Multifunktionsgeräte bleibt laut den Marktforschern von Context weiter schwierig. Foto: ThinkstockPhotos-170230781
Drucker-Verkäufe in Westeuropa weiter rückläufig weiter
Plattform für visuelle Kommunikation: ab 2019 finden die Messe viscom und PSI zeitgleich statt.
Viscom und PSI finden ab 2019 zeitgleich statt weiter