BusinessPartner PBS

Leuchten und Lampen: Marktvolumen klettert über fünf Milliarden Euro

Der deutsche Markt für Leuchten und Lampen erreicht 2014 erstmals ein Volumen von über fünf Milliarden Euro. Das Plus liegt bei 2,8 Prozent.

Der Aufschwung des Leuchtenmarktes geht ins fünfte Jahr. 2014 wurde erstmals die Fünf-Milliarden-Umsatzmarke überschritten – mit einer Dynamik von +2,8 Prozent. „LED und Co. beflügeln die Nachfrage und krempeln die Angebotsseite um“, teilte der IFH Köln anlässlich der Veröffentlichung der Studie „Branchenfokus Leuchten und Lampen 2015“ mit. Das Wachstum steht auf vergleichsweise knapper Basis und ist wesentlich auf das Segment „Technische Leuchten“ (darunter auch Deckenbeleuchtung für Büros) fokussiert, das Umsatzplus betrug hier 11,4 Prozent. Dieses Marktsegment sei jedoch konjunkturell deutlich empfindlicher als Wohnleuchten (darunter werden in der Studie auch die Schreibtischleuchten eingeordnet), für das die Autoren für den Zeitraum 2013/14 ein Minus von 1,3 Prozent ausweisen.

Kontakt: www.ifhkoeln.de 

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter