BusinessPartner PBS

Nachfrage nach digitalen Bilderrahmen steigt

Das IDC hat eine erste Konjunkturprognose der Industrie zum weltweiten Markt für digitale Bilderrahmen veröffentlicht.

Laut der Marktforscher wurden 2006 2,8 Millionen digitale Bilderrahmen mit einem Durchschnittspreis von 160 US-Dollar verkauft. Auch für die kommenden Jahre geben die Analysten eine optimistische Prognose. Bis 2011 rechnet das IDC mit einem Wachstum um das 15-Fache auf über 42 Millionen Stück. Besonders beliebt sind die digitalen Rahmen in den USA. Aber auch für den Rest der Welt sehen die Marktforscher eine steigende Nachfrage. Für das Wachstum sollen vor allem sinkende Preise, größere Displays und erweiterte Funktionen sorgen.

Um in der Zukunft erfolgreich zu sein, müssten sich die digitalen Rahmen einfach in die heimische Umgebung integrieren und per WLAN drahtlos anbinden lassen, erklärt Ron Glaz, verantwortlich für Digital Imaging Lösungen und Services beim IDC. Im vergangenen Jahr stieg die durchschnittliche Größe der digitalen Bilderrahmen von fünf auf knapp sieben Zoll auf mittlerweile sieben bis neun Zoll. Nach Ansicht des IDC werden die digitalen Rahmen auch 2011 nicht viel größer sein, allerdings rechnen die Marktforscher mit einem weiteren Preisrückgang um 16, 5 Prozent.

Kontakt: www.idc.com

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter