BusinessPartner PBS

GfK: Kaufkraft stagniert im kommenden Jahr

  • 13.12.2011
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

GfK GeoMarketing erwartet in seiner Studie zur Kaufkraft in Deutschland im kommenden Jahr, dass die leichte Inflation die positive Einkommensentwicklung aufzehren wird - dem Konsumklima komme daher eine hohe Bedeutung zu.

„Die Wachstumschancen für die Wirtschaft, insbesondere des Einzelhandels, hängen weiterhin direkt von einem guten Konsumklima, also der Stimmung und dem Vertrauen der Konsumenten ab“, diagnostiziert das Marktforschungsunternehmen in seinem Bericht. GfK Geomarketing geht davon aus, dass die Kaufkraft im kommenden Jahr um zwei Prozent wachsen wird, dank einer positiven Arbeitsmarkt- und Lohnentwicklung, so die GfK. Das nominale Wachstum der Kaufkraft werde jedoch durch die Inflation (die Bundesbank erwartet 1,8 Prozent) wieder nahezu ausgeglichen: Die reale Kaufkraft der Deutschen werde stagnieren. Im Ranking der Städte und Landkreise gab es kaum Verschiebungen: Die Marktforscher erwarten, dass die Bundesländer Hamburg, Bayern und Hessen bei der Kaufkraft vorne liegen werden, bei den Landkreisen sind der Hochtaunuskreis bei Frankfurt am Main, der Landkreis Starnberg und der Landkreis München unter den Top 3. Die durchschnittliche Kaufkraft eines Deutschen für Konsum beziffert die Studie auf 20 014 Euro.

Kontakt: www.gfk-geomarketing.de/kaufkraft

Verwandte Themen
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter