BusinessPartner PBS
Regionale Verteilung der Büroarbeitsplätze auf Ebene der 402 deutschen Stadt- und Landkreise (Quelle: IFH Köln, 2016)
Regionale Verteilung der Büroarbeitsplätze auf Ebene der 402 deutschen Stadt- und Landkreise (Quelle: IFH Köln, 2016)

Absatzkennziffern Bürowirtschaft: Die Hot-Spots der deutschen Bürowirtschaft

Das IFH Köln hat mit den „Absatzkennziffern Bürowirtschaft 2016“ eine Übersicht über die regionale Verteilung der potenziellen, gewerblichen Verbrauchernachfrage im Markt der Bürowirtschaft erstellt.

Das Forschungs- und Beratungsunternehmen stellt damit insbesondere für Hersteller ein Instrument zur Optimierung der unternehmenseigenen Vertriebs- und Absatzstrategie zur Verfügung. Die „Absatzkennziffern Bürowirtschaft 2016“ zeigen: Büroarbeitsplätze konzentrieren sich in Oberzentren besonders stark. Dort ist die Nachfrage an Bürowirtschaftsartikeln also potenziell hoch. In absoluten Zahlen hat Berlin die meisten Büroarbeitsplätze. Berechnungsbasis für die Absatzkennziffern sind die Ergebnisse der amtlichen Erwerbstätigen- und Beschäftigtenstatistiken. Hier wird pro Stadt- und Landkreis die primär relevante Grundgesamtheit aus sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, Beamten sowie Selbständigen erhoben.

Zahl der Büroarbeitsplätze steigt

Insgesamt taxiert das IFH Köln das Nachfragepotenzial an Bürowirtschaftsartikeln in Deutschland auf rund 7,7 Milliarden Euro (ohne Mehrwertsteuer). Davon entfallen mehr als 2,4 Milliarden Euro – also fast 32 Prozent – auf die zwanzig Stadt- und Landkreise, die im deutschlandweiten Ranking die meisten Büroarbeitsplätze aufweisen. Die Anzahl der Büroarbeitsplätze, die es insgesamt in Deutschland gibt, hat sich den Angaben zufolge in den vergangenen zehn Jahren um knapp 16 Prozent erhöht – auf aktuell 17,6 Millionen Arbeitsplätze. 2015 lag das Plus über das gesamte Bundesgebiet hinweg bei gut zwei Prozent.

Hier geht's zur kompletten Grafik.

Kontakt: www.ifhkoeln.de 

Verwandte Themen
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
Mike Gärtner, Papyrus Deutschland
Papyrus erschließt neue Umsatzquellen weiter
Umsatzentwicklung nach Marketmedia24 für die PBS-Branche und Produktsegmente (Quelle: Marketmedia24, Köln)
PBS-Branche mit Nullwachstum weiter
Empfangsgebäude des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe Foto: Nikolay Kazakov
BGH sieht in Recycling von Canon-Trommeleinheit keine Patentverletzung weiter
Der GWW-Vorsitzende Frank Dangmann bei der Präsentation der aktuellen Marktzahlen
Branchenumsatz wächst auf über 3,5 Milliarden Euro weiter