BusinessPartner PBS

BBE-Studie: "Quo Vadis, Deutscher Handel?"

Der deutsche Handel wächst mäßig und die Strukturen verschieben sich weiter. So die Autorinnen der aktuellen BBE-Studie „Quo Vadis, Deutscher Handel?"

Für die Autorinnen Susanne Eichholz-Klein und Jutta Peters stehen preisaggressive Fachmärkte, vertikal organisierte Filialisten, Hard-Discounter des Lebensmittelmarktes, Factory-Outlet-Center und Convenience-Verkaufsformen auf der Gewinnerseite. Auch Online legt zu: über alle Verkaufsformen im Rahmen von Multi-Channelling Strategien. Internet als notwendige Ergänzung zu herkömmlichen Vertriebswegen. Zwar beeinflusst die Krise die Konsumentscheidung, allerdings scheint sie weniger Auswirkungen zu zeigen, als vergleichbare Situationen in 2002/2003. Und nicht alle Handelsformate sind von der Krise betroffen. Zwar zeigen sich sowohl in einem pessimistischen als auch in einem optimistischen Szenario weitere Verschiebungen in Richtung preisaggressive Verkaufsformen, aber diese Tendenzen verschärfen sich trotz Finanzkrise nicht. Nach Einbrüchen bei Kauf-/Warenhäusern und Fachhandel stehen in diesem Segment die Zeichen auf Konsolidierung. Großflächen (SB-Warenhäuser/Verbrauchermärkte) müssen an Discounter abgeben, und Supermärkte profilieren sich mit Bio und Convenience. Insgesamt aber löst aggressive Preiswerbung keine Begeisterungsstürme mehr aus. Niedrig-Preise werden vorausgesetzt und die Ansprüche an Qualität sowie Zusatzleistungen steigen. Analog suchen Verbraucher wieder verstärkt Sicherheit in der „Marke“ – trotz Finanzkrise. Die Branchenreport "Quo Vadis, Deutscher Handel?" (Umfang 192 Seiten mit 86 Übersichten) kostet 950 Euro zzgl. MwSt.

Kontakt: www.bbe-media.de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter