BusinessPartner PBS

Takkt fixiert die Milliarde

Der Versandhändler für Büro und Gewerbe, zu dem die Firmen Kaiser & Kraft sowie Topdeq gehören, hat die eigenen Jahresziele übertroffen und bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt.

Der Umsatz kletterte um 24 Prozent auf 958,5 Millionen Euro. Begründet wird das Wachstum unter anderem mit der Integration des Büromöbelversenders NBF. Takkt hatte die US-Firma bereits Anfang 2006 übernommen. Beim Betriebsergebnis verbesserte sich der Versender um über 18 Prozent, das Ebitda-Ergebnis stieg um 21,4 Prozent. Die Ebitda-Spanne lag 2006 mit 12,5 Prozent unterhalb des Vorjahreswertes, bereinigt um die Effekte der NBF-Akquisition jedoch bei 13,2 Prozent, teilte die Stuttgarter Firma mit. Der Wert liege über dem langfristigen Zielkorridor von zehn bis zwölf Prozent, hieß es ferner. „Aufgrund des perfektionierten Geschäftsmodells des B2B-Versandhandels wächst Takkt zweistellig und damit deutlich stärker als die Volkswirtschaften, in denen wir tätig sind“, sagte Takkt-Chef Georg Gayer. Nach eigenen Angaben ist die Takkt AG in Europa und Nordamerika auf dem Gebiet des B2B-Versandhandels einer der führenden Anbieter. Die mehrheitlich zur Haniel-Gruppe gehörende Gesellschaft vertreibt Produkte für die Betriebs- und Geschäftsausstattung sowie für die Arbeitssicherheit an Unternehmenskunden.

Verwandte Themen
Zuwachs: die Messe Insights-X gewinnt weitere Aussteller.
Insights-X gewinnt weitere Aussteller weiter
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter