BusinessPartner PBS

Bürogeräte: Drucker und Kopierer legen zu

Der Markt für technische Gebrauchsgüter wächst laut GfK Temax im vierten Quartal 2010 um 3,7 Prozent auf 13,1 Milliarden Euro. Das Segment Office Equipment & Consumables weist dabei erstmals seit 2008 ein Plus auf.

Auf das gesamte Jahr bezogen legt laut GfK Retail and Technology der Elektrogerätemarkt in Deutschland ebenfalls um 3,7 Prozent an Wert zu und erreicht in Summe 44,3 Milliarden Euro. Gewinner sowohl des vierten Quartals als auch des Jahres 2010 ist die Informationstechnologie. Im Gesamtjahr erzielt der IT-Markt ein Wachstum von 10,6 Prozent und erreicht einen Umsatz von 11,5 Milliarden Euro. IM B2B-Geschäft legen stationäre Rechner, Server und Workstations sowie LCD-Monitore, zweistellig zu. Das Geschäft mit Privatkunden fällt in 2010 dagegen verhalten aus, wobei es auch hier Gewinner gibt. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich die sogenannten All-In-One-Computer. Notebooks legen an Wert zu, wenngleich eine erste Sättigungsgrenze für die kleineren Netbooks erreicht scheint.

Der Bereich Office Equipment & Consumables weist im vierten Quartal erstmalig seit 2008 ein Plus von 4,3 Prozent aus und erreicht ein Marktvolumen von 1,4 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr verbleiben jedoch ein Minus von 2,3 Prozent und ein Gesamtumsatz von fünf Milliarden Euro. Einzelne Teilmärkte wie Kopierer und Drucker legen in den letzten drei Monaten des Jahres zweistellig zu. Das Thema Multifunktionalität steht dabei hoch im Kurs. Multifunktionale Farb-Laserdrucker erhöhen ihren Anteil innerhalb des Laserdruckermarktes. Kleine Fotodrucker stellen dagegen nur noch einen Nischenmarkt dar. Druckerkartuschen,die umsatzstärkste Warengruppe des Segments, verlieren weiterhin an Wert, weil die Verbraucher kostenbewusster drucken. Bei den Daten- und Videoprojektoren punkten laut GfK die kleinen Taschenprojektoren mit extrem günstigen Preisen.

Mit einem Volumen von 754 Millionen Euro in den letzten drei Monaten des Jahres 2010 entwickelt sich der Fotomarkt mit einem Minus von 2,4 Prozent negativ. Über das Gesamtjahr gesehen, verzeichnet der Fotomarkt jedoch 2,2 Prozent Wertwachstum auf 2,6 Milliarden Euro. Während zum Jahresende aufgrund des Preisverfalls mit Digitalkameras etwas weniger Umsatz erzielt wird, gewinnen die Zubehörwarengruppen hinzu. Umsatztreiber sind die sogenannte Systemkameras. Der Markt der Unterhaltungselektronik schwächt sich ebenfalls weiter ab. Mit einem Minus von 4,7 Prozent im sonst starken vierten Quartal verbucht der Teilmarkt eine Gesamtjahresbilanz von elf Milliarden Euro, was einer Zunahme von 1,3 Prozent entspricht.

Insgesamt zeigt der Markt für technische Gebrauchsgüter ein anhaltend solides Wachstum im letzten Viertel des Jahres 2010. Seit Einführung des GfK Temax ist dies das umsatzstärkste Jahr des Elektrogerätemarktes. Obwohl erste Sättigungserscheinungen in Teilmärkten auftreten, rechnet GfK Retail and Technology damit, dass das Niveau des vergangenen Jahres auch im Jahr 2011 wieder erreicht werden kann.

Kontakt: www.gfktemax.com

Verwandte Themen
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Google erinnert mit seiner „Doodle“ genannten Verfremdung des eigenen Logos an die Erfindung des Lochers vor 131 Jahren.
Google feiert Friedrich Soenneckens Erfindung weiter
Internationale Aktionswaren- und Importmesse in Köln: Es werden wieder rund 9000 Besucher für die drei Messetage erwartet.
IAW-Messe im kommenden Frühjahr weiter
Führungsteam der Sofea-Initiative in Düsseldorf (v.l.): Matthias Schumacher (President), Anita Singh-Gunther (Geschäftsführerin) und Johan Brondijk (Schatzmeister)
Sofea-Plattform hebt Synergien hervor weiter
Der Markt für Drucker und Multifunktionsgeräte bleibt laut den Marktforschern von Context weiter schwierig. Foto: ThinkstockPhotos-170230781
Drucker-Verkäufe in Westeuropa weiter rückläufig weiter
Plattform für visuelle Kommunikation: ab 2019 finden die Messe viscom und PSI zeitgleich statt.
Viscom und PSI finden ab 2019 zeitgleich statt weiter