BusinessPartner PBS

Bürogerätemarkt mit Licht und Schatten

Der Markt für technische Gebrauchsgüter in Deutschland zeigt sich laut GfK Temax im ersten Quartal des Jahres stabil. Bei Bürogeräten und Verbrauchsmaterial beobachten die Marktforscher eine uneinheitliche Entwicklung.

Der Gesamtumsatz im Markt für technische Gebrauchsgüter betrug im ersten Quartal knapp 12,6 Milliarden Euro, was einer Wachstumsrate von 0,6 Prozent entspricht. Die Märkte der Unterhaltungselektronik, mit einem Plus von 0,6 Prozent, Elektrogroßgeräte, mit einem Plus von 7,9 Prozent und insbesondere Telekommunikation mit einem Umsatzzuwachs von 12,9 Prozent sorgen für einen insgesamt positiven Jahresstart. Weitgehend stabil zeigt sich auch der Markt für Elektrokleingeräte, der 0,5 Prozent verliert.

Der Markt für Bürogeräte erzielt im ersten Quartal ein Umsatzvolumen von 1,158 Milliarden Euro. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Rückgang um zwei Prozent. Eine schwächere Entwicklung zeigen laut GfK vor allem Drucker, die zwischen Januar und März deutlich ins Minus rutschen. Nur der Laserdruckermarkt legt mit leicht positiven Wachstumsraten zu. Vor allem das Geschäft mit Kopiergeräten entwickelt sich mit einem wertmäßigen Zuwachs von sieben Prozent gut und kann sein positives Umsatzwachstum fortsetzen. Auch Daten- und Videoprojektoren zeigen eine aufsteigende Tendenz. Getrieben durch die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft sind erwarten die GfK-Analysten noch stärkere Impulse.

Mit einem Minus von 2,9 Prozent entwickelt sich auch der IT-Markt negativ. Zwischen Januar und März erreichen die Umsätze ein Volumen von 4,314 Milliarden Euro, was nach Angaben der Marktforscher vor allem an der verhaltenen Entwicklung bei mobilen Computern liegt. Bei den Geschäftskunden können Server und Workstations mit einer Zuwachsrate von 27,2 Prozent punkten. Den mit Abstand größten Wertzuwachs von 74,3 Prozent erzielen Webbooks und Tablets. Trotz des schlechten Jahresstarts ist die Nachfrage nach IT-Produkten in einigen Bereichen weiterhin hoch, was nach Angaben der GfK optimistisch auf das zweite Quartal blicken lasse.

Nicht optimal verlief der Jahresstart auch für den Foto-Markt. Verglichen mit dem Vorjahresquartal gehen die Umsätze um 10,1 Prozent auf 535,7 Millionen Euro zurück. Maßgebend für die schleppende Marktentwicklung sind die Rückgänge im wertmäßig bedeutendsten Produktsegment der Digitalkameras. Impulse erhoffen die Analysten jedoch von der Photokina.

Klicken zum Vergrößern - Tabellarische Zusammenfassung - GfK Temax
Klicken zum Vergrößern - Tabellarische Zusammenfassung - GfK Temax

Das erste Quartal für den Markt der technischen Gebrauchsgüter schließe auf stabilem Niveau, resümieren die Marktforscher. Die robuste wirtschaftliche Lage und die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt schafften Rahmenbedingungen, die optimistisch für das kommende Quartal stimmen.

Kontakt: www.gfktemax.com

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus weiter