BusinessPartner PBS

Bargeldlose Bezahlsysteme: Kartenanteil steigend

Über 124 Milliarden Euro wurden in deutschen Geschäften im vergangenen Jahr per Karte bezahlt. Das sind über 35 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes von 355 Milliarden Euro, ergab die EHI-Befragung des Handels.

Seit 1994 erfasst das Forschungsinstitut regelmäßig die Umsatzanteile der verschiedenen Zahlungsarten im klassischen stationären Einzelhandel. Damals wurden gerade mal 21 Milliarden von insgesamt 340 Milliarden Euro und somit 6,2 Prozent per Karte bezahlt. Dieser Anteil hat sich heute nahezu versechsfacht, Tendenz steigend.

Die Wachstumsrate der Kartenzahlung wird aber nicht mit gleicher Intensität steigen. Inzwischen akzeptiert der Handel nahezu flächendeckend die Karte als Zahlungsmittel. Allerdings fehlt im Handel nach wie vor ein von Kunden und Händlern anerkanntes bargeldloses Bezahlsystem für Kleinbeträge. Davon würden laut EHI vor allem Unternehmen profitieren, bei denen die Kunden einen niedrigen Durchschnittsbon haben. Das Potenzial für ein geeignetes alternatives Micropayment-System ist groß. So schätzt das EHI die Zahl der Transaktionen im stationären Einzelhandel in Deutschland auf 19 bis 20 Milliarden Euro, von denen aktuell zirka 15 bis 16 Milliarden noch nicht bargeldlos abgewickelt werden.

Kontakt: www.ehi.org

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter