BusinessPartner PBS

CDH: Konjunktur im Vertrieb "unter Dampf"

Der konjunkturelle Aufschwung, der im Vertrieb im Verlauf des ersten Halbjahres zu verspüren war, hat sich leicht abgeschwächt, bewegt sich aber dennoch auf relativ hohem Niveau.

Dies zeigt die traditionelle Herbst-Konjunkturumfrage der Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH);

Berlin, bei Mitgliedsbetrieben. In diesem Herbst bezeichnen etwa 45 Prozent der befragten Vertriebsunternehmen ihre geschäftliche Lage als sehr gut (9,1 Prozent) oder gut (36,3 Prozent). Damit liegt diese Einschätzung zwar 3,9 Prozent unter der des Frühjahres, bewegt sich aber auf relativ hohem Niveau, zumal auch 42,3 Prozent der Befragten ihre Situation gegenwärtig als befriedigend ansehen. Eine schlechte Geschäftslage nannten nur 12,3 Prozent der befragten Handelsvertretungen. Bei der Beurteilung der eigenen Geschäftslage und der Branchenlage zeigt sich eine gewisse Diskrepanz. Die Branchenlage wird generell etwas schlechter eingestuft als die eigene Situation, so wird die Branchenlage nur von 6,4 Prozent als sehr gut eingeschätzt.

Die Zukunftsperspektiven werden nicht mehr so optimistisch gesehen, die Anzeichen für eine gewisse Eintrübung der Konjunktur werden durchaus gesehen. Kurzfristig eher bessere Perspektiven sehen nur 20,5 Prozent der Handelsvertretungen (28,8 Prozent im Frühjahr). Mehr als zwei Drittel erwarten kurzfristig keine großen Veränderungen, 11,8 rechnen mit eher schlechteren Aussichten (9,4 Prozent im Frühjahr). Auf lange Sicht gesehen sind die Meinungen geteilt. 35 Prozent gehen von eher besseren Perspektiven aus, annähernd die gleiche Anzahl glaubt nicht an große Veränderungen, 26,8 Prozent prognostizieren allerdings eine Verschlechterung der Situation.

Kontakt: www.cdh.de

Verwandte Themen
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter
Zertifikatsübergabe auf der Paperworld weiter
Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes gab es 2016 ein preisbereinigtes Plus im Einzelhandel in Deutschland. (Bild: Thinkstockphotos/iStock/allensima)
Einzelhandel legt um zwei Prozent zu weiter