BusinessPartner PBS
Titel der aktuellen Studie zum Büromöbelmarkt 2020
Titel der aktuellen Studie zum Büromöbelmarkt 2020

Büromöbelmarkt: Studie mahnt Defizite in der Beratung an

Damit Hersteller und Händler im Büromöbelmarkt auch künftig erfolgreich sind, brauchen sie wesentlich besser ausgebildete und geschulte Einrichtungsberater, darauf verweist die Unternehmensberatung Titze.

In der dritten Auflage ihrer Studie „Büro- und Objektmöbel in Deutschland bis 2020 – Marktsituation und Zukunftstrends“ geht es um den Wandel im Markt: Während die Zahl der Büromöbelfachhändler immer weiter schrumpft – die Berater schätzen die Zahl der „wirklich leistungsfähigen Unternehmen“ auf mittlerweile weniger als 500 Standorte – verschieben sich die Anteile der Vertriebsformen: So erobert sich der Distanzhandel jedes Jahr rund ein bis zwei Prozentpunkte Marktanteil – und wird im Jahr 2020 etwa 18 bis 20 Prozent des gesamten Marktvolumens umsetzen. Zugleich ist das Marktvolumen in den zurückliegenden Jahren leicht (durchschnittlich um 0,5 Prozent jährlich) zurückgegangen: Nach Herstellerpreisen betrug es zuletzt 2,099 Milliarden Euro.

Auch wenn in rund 80 Prozent der deutschen Unternehmen noch an festen Büroarbeitsplätzen gearbeitet wird, rechnen die Autoren der Studie damit, dass zunehmend abteilungsübergreifende Projektarbeit und flexible Arbeitsformen Alltag werden. „Sowohl Hersteller als auch Händler müssen die aufgezeigten Veränderungen in der Bürowelt umsetzen, um auch in Zukunft noch zu den erfolgreichen Marktteilnehmern zu gehören“, heißt es in der Studie. „Dazu benötigen sie wesentlich besser ausgebildete und geschulte Einrichtungsberater.“

Kontakt: www.titze-online.de 

Verwandte Themen
Neues Geschäftsführungs-Team bei C+P weiter
Josef Glöckl, Gründer und Geschäftsführer der aeris GmbH am active desk (Foto: aeris GmbH/Thomas Koller).
aeris integriert active office weiter
Siegfried Frankenstein, Fachreferent für Vergaberecht
Seminar „Erfolgreiches Verkaufen bei Behörden“ weiter
Oliver Kerner
Was Verkäufer 2018 wissen sollten weiter
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die Beschaffung weiter
Hochkarätig besetztes Vortragsprogramm am 28. Januar auf der Paperworld in Frankfurt mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
Top-Referenten und freier Eintritt auf der Paperworld weiter