BusinessPartner PBS

Ausschreibung: Elektronische Angebote bald Pflicht

  • 16.06.2009
  • Monitor
  • Elke Sondermann

Nach der Umstellung auf die elektronische Angebotsabgabe über die Vergabeplattform des Bundes für die IT und TK-Industrie erfolgt im nächsten Schritt die Umstellung für die Kfz-Branche.

Dies geschieht zum 1.Juli .2009 auf der Grundlage des Stufenplans, den das Bundeswirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, dem BDI, DIHK und ZDH erstellt hat. Darin wird die branchenweise Umstellung auf ausschließlich elektronische Angebote bis 2010 geregelt.

Für alle restlichen Branchen gilt das Startdatum 1.Januar 2010. Ab dann können Angebote ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform des Bundes abgegeben werden. Durch die elektronische Vergabe erwarten das Beschaffungsamt eine Effizienzsteigerung bei den Vergabeprozessen, die auch bei den Bietern zu geringerem Aufwand und zu geringeren Kosten führen kann.

Das Beschaffungsamt bietet Unternehmen unter www.evergabe-online.info umfassende Informationen und Hilfestellungen an. Außerdem finden regelmäßig kostenfreie Informationsveranstaltungen in Bonn und Berlin statt.

Kontakt: www.bescha.bund.de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter