BusinessPartner PBS

Weniger Falschgeld im Umlauf

Die Anzahl der Euro-Blüten ist in Deutschland weiter rückläufig. Dagegen nehmen Falschmünzen aktuell weiter zu. Geldfälscher haben in Deuschland immer weniger Erfolg.

 Seit zweieinhalb Jahren geht die Zahl der Euro-Blüten zurück. So zogen die Fahnder im ersten Halbjahr 19 664 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr. Das waren nur halb so viele wie 2004, so die Mitteilung der Deutschen Bundesbank. Als Grund gelten Fahndungserfolge der Polizei sowie verbesserte Überprüfungsmöglichkeiten im Handel mittels UV-Lampen, Prüfgeräten sowie speziellen Stiften. Falschmünzen nehmen dagegen weiterhin zu - es sind fast ausschließlich Zwei-Euro-Münzen. In den 13 Euro-Ländern blieb das Aufkommen mit 265 000 falschen Scheinen konstant. Besonders beliebt ist nach wie vor der 50-Euro-Schein.

Kontakt: www.bundesbank.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter