BusinessPartner PBS

Weniger Falschgeld im Umlauf

Die Anzahl der Euro-Blüten ist in Deutschland weiter rückläufig. Dagegen nehmen Falschmünzen aktuell weiter zu. Geldfälscher haben in Deuschland immer weniger Erfolg.

 Seit zweieinhalb Jahren geht die Zahl der Euro-Blüten zurück. So zogen die Fahnder im ersten Halbjahr 19 664 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr. Das waren nur halb so viele wie 2004, so die Mitteilung der Deutschen Bundesbank. Als Grund gelten Fahndungserfolge der Polizei sowie verbesserte Überprüfungsmöglichkeiten im Handel mittels UV-Lampen, Prüfgeräten sowie speziellen Stiften. Falschmünzen nehmen dagegen weiterhin zu - es sind fast ausschließlich Zwei-Euro-Münzen. In den 13 Euro-Ländern blieb das Aufkommen mit 265 000 falschen Scheinen konstant. Besonders beliebt ist nach wie vor der 50-Euro-Schein.

Kontakt: www.bundesbank.de

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter