BusinessPartner PBS

GfK: Trend zur Qualität setzt sich durch

Der Trend bei Einkauf zu einer wieder stärkeren Orientierung an der Qualität setzt sich 2007 fort, zu diesem Ergebnis kommt der GfK Trendsensor/ConsumerScope.

Getragen wir dieser Trend u.a. von Haushalten mit reichlich finanziellem Spielraum, die ihre ohnehon schon hohe Qualitätsbeachtung gegenüber 2005 nochmals deutlich steigerten (von 56 auf 65 Prozent). In zunehmender Weise wird die verstärkte Qualitätsorientierung aber auch durch die gesellschaftliche Mitte bewirkt. Fast jeder Zweite gibt hier an, vor allem auf Qualität zu achten. Auch die Konsumansprüche orientieren sich weiter nach oben. Auch der Hang zu prophylaktischem Sparen lässt deutlich nach. Beim unteren Viertel der Haushalte, die keinerlei finanziellen Spielraum haben, steht dagegen preisorientiertes Einkaufen an der Tagesordnung. Generell zeigt sich eine deutliche Altersabhängigkeit: Je älter ein Haushaltsführer ist, desto mehr setzt er beim Einkauf auf Qualität. Die Ergebnisse stehen für Korrelationen miit Kaufdaten zu Verfügung.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter