BusinessPartner PBS

Computer sollen energieeffizienter werden

Die Europäische Kommission hat mit einer neuen Ökodesign-Richtlinie (617/2013) die Anforderungen an eine umweltgerechte Gestaltung von Computern und Servern erhöht.

Mit dieser Verordnung wird der Wirkungsbereich der zu Grunde liegenden Ökodesign-Richtlinie (EG 125/2009) wie geplant auf eine weitere Produktgruppe ausgedehnt, um den Energieverbrauch in der EU zu beschränken. Der Geltungsbereich der neuen Verordnung umfasst Desktop-Computer, Workstations, Notebooks, Tablets und Server. Nicht von der Verordnung erfasst sind Spielekonsolen und Dockingstations. Die EU-Verordnung tritt in zwei Stufen 2016 in Kraft tritt. Die erste Stufe beginnt zum 1. Juli 2014. In der zweiten Stufe, die zum 1. Januar 2016 beginnt, werden die Mindestanforderungen an die Hersteller weiter erhöht.

Nachdem Computer bei der „Stand-by-Verordnung“ (EU 1275/2008) bewusst ausgeschlossen worden waren, wird in der neuen Richtlinie auch der Stromverbrauch für den Ruhezustand sowie den ausgeschalteten Zustand begrenzt. Ab Juli 2014 müssen die Hersteller zudem die Energieverbrauchswerte in den technischen Informationen sowie im Internet bereitstellen. Auch sind die Hersteller von Notebooks künftig verpflichtet gesondert darauf hinzuweisen, wenn Akkus nicht vom privaten Benutzer ausgetauscht werden können.

Durch die neue Verordnung will die EU deutliche Energieeinsparungen bis 2020 erzielen. Die Richtlinie soll spätestens Ende 2016 überprüft werden. Im diesem Rahmen sollen dann weitere Umweltaspekte neben der Energieeffizienz untersucht werden, wie beispielsweise Beständigkeit, Recyclingfähigkeit oder Informationen zum Gehalt an kritischen Rohstoffen.

Weiterführende Informationen finden Sie in der neuen Ökodesign-Richtlinie (617/2013)

Kontakt: ec.europa.eu

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter