BusinessPartner PBS
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)

Paketzustellung: DHL setzt auf elektrische Antriebe

Die Deutsche Post DHL baut ihre elektrisch betriebene Fahrzeugflotte weiter aus. Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des „StreetScooter Work XL“ für die Paketzustellung zum Einsatz kommen.

Das Fahrzeug wird gemeinsam von Deutsche Post DHL und Ford in Aachen produziert. Basis des „StreetScooter Work XL“ ist ein Ford-Transit-Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von Deutsche Post DHL Group ausgestattet wird. Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters zum Einsatz kommen, bis Ende 2018 sind weitere 2500 Fahrzeuge dieses Modells geplant. Perspektivisch ist auch der Verkauf des „Work XL“ an Drittkunden vorgesehen, so wie dies auch bei den „StreetScooter“-Modellen „Work“ und „Work L“ praktiziert wird.

„Das neue Modell erweitert unsere E-Flotte für den Nutzfahrzeugbereich. Es ist das optimale Fahrzeug für die Paketzustellung in Großstädten und Ballungsräumen und wird uns in die Lage versetzen, die wachsenden Paketmengen noch umweltfreundlicher – nämlich schadstofffrei – und leiser zu bewältigen. Zugleich untermauern wir mit unserem Engagement unseren Anspruch, Marktführer in der grünen Logistik zu sein“, erklärte Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce – Parcel von Deutsche Post DHL Group. Neben dem neuen Modell sind bei Deutsche Post DHL Group über 3000 E-Fahrzeuge des Typs „StreetScooter Work“ und „Work L“ sowie rund 10.500 Pedelecs im Einsatz. Dies macht den Konzern zum Betreiber der nach eigenen Angaben größten E-Flotte in Deutschland.

Kontakt: www.dpdhl.de www.ford.de 

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Google erinnert mit seiner „Doodle“ genannten Verfremdung des eigenen Logos an die Erfindung des Lochers vor 131 Jahren.
Google feiert Friedrich Soenneckens Erfindung weiter
Internationale Aktionswaren- und Importmesse in Köln: Es werden wieder rund 9000 Besucher für die drei Messetage erwartet.
IAW-Messe im kommenden Frühjahr weiter
Führungsteam der Sofea-Initiative in Düsseldorf (v.l.): Matthias Schumacher (President), Anita Singh-Gunther (Geschäftsführerin) und Johan Brondijk (Schatzmeister)
Sofea-Plattform hebt Synergien hervor weiter