BusinessPartner PBS

Bürogeräte mit Licht und Schatten

Der Markt für technische Gebrauchsgüter befindet sich laut GfK Temax im dritten Quartal mit einem Plus von vier Prozent weiter auf Wachstumskurs. Schwierig bleibt das Segment Office Equipment, in dem es Licht und Schatten gibt.

Insgesamt verzeichnet der Gesamtmarkt für Elektrogeräte, in dem der vom GfK Sektor Retail und Technology geschaffene Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter Unterhaltungselektronik, Foto, Informationstechnologie, Elektrogroß- und -kleingeräte, Telekommunikation sowie Office Equipment und Consumables zusammenfasst, einem Gesamtumsatz von 10,4 Milliarden Euro.

Überflieger ist dabei die Informationstechnologie. Ebenfalls positiv entwickeln sich die Elektroklein- und -großgeräte, der Fotomarkt sowie die Unterhaltungselektronik. An Wert verloren hat hingegen der Telekommunikationsmarkt sowie Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien. Letztere weisen im dritten Quartal ein Minus von 6,1 Prozent aus und erreichenein Marktvolumen von 1,1 Milliarden Euro. Innerhalb des Segments sei, so die Marktforscher, das Bild gemischt. Die umsatzstärkste Warengruppe, die der Druckerkartuschen, verliert weiterhin deutlich an Wert. Daten- und Videoprojektoren hingegen legen insbesondere aufgrund der günstigeren Preislagen und der gefragten LED-Technologie zweistellig zu. Der Bereich der Tintenstrahldrucker (ohne Fotodrucker) wächst ebenfalls und wird dabei von der Nachfrage nach multifunktionalen Geräten gestützt. Eine ähnliche Entwicklung ist bei Laserdruckern zu beobachten. Bei den Tintenstrahldruckern sind es insbesondere die Business-Ink-Geräte und die A3-Ink-Jet-Geräte, die Bewegung in den Markt bringen. Im Bereich der Scanner verzeichnen laut GfK Dokumenten- und Filmscanner ein Plus.

Mit vier Prozent Umsatzwachstum zeigt der Markt für technische Gebrauchsgüter nach Angaben der Marktforscher ein anhaltend solides Wachstum im dritten Quartal und setzt damit die positive Entwicklung des Jahres fort. Für die ersten neun Monate ergibt sich ein Plus von 3,6 Prozent. GfK Retail and Technology geht davon aus, dass durch das traditionell starke Weihnachtsgeschäft sowie aufgrund zahlreicher Produktneuheiten der Markt für Elektrogeräte in Deutschland auch das Gesamtjahr positiv abschließen wird.

Kontakt: www.gfktemax.com

Verwandte Themen
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter
Stolze Preisträger im Wiesbadener Kurhaus: die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2017
Die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2017 weiter
Ab 1. November 2017 Leiter PSI Distributors Sales & Services: Ralf Uwe Schneider (Mitte) – Hier zusammen mit Daniel Jeschonowski, Geschäftsführer bei Senator und Michael Freter, Geschäftsführer PSI (v.l. n.r.)
Ralf Uwe Schneider wird Leiter des PSI Händlernetzwerks weiter
Die ECM-Branche blickt optimistisch in die Zukunft. 76 Prozent der Anbieter verzeichneten steigende Umsatzzahlen im ersten Halbjahr. (c) ThinkstockPhotos-486999351
Acht von zehn Unternehmen erwarten Umsatzplus weiter