BusinessPartner PBS

Bürogerätemarkt stabilisiert sich

Der Markt für Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien bleibt nach Angaben des GfK Temax im dritten Quartal mit einem leichten Minus von 0,5 Prozent weitgehend stabil.

Der Gesamtmarkt für technische Gebrauchsgüter in Deutschland steigert laut GfK Temax seinen Umsatz im dritten Quartal um 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und erreicht ein Volumen von insgesamt zwölf Milliarden Euro. Damit setzt sich der Wachstumskurs aus den ersten sechs Monaten fort. Den Hauptgrund für diese Entwicklung sehen die Marktforscher von GfK Retail and Technology im steigenden Interesse der Deutschen an IT-Produkten wie Tablets und Notebooks. Ebenfalls positive Impulse kommen aus den Bereichen Telekommunikation, Elektrogroß- und Elektrokleingeräte.

Die Entwicklung bei Bürogeräten und Verbrauchsmaterialien stabilisiert sich: Nach Angaben der Marktforscher macht der Markt im Vergleich zum zweiten Quartal weiter Boden gut und behauptet sich mit einem leichten Minus von 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr weitgehend. Mit Bürotechnik wurden von Juli bis September insgesamt 1,1 Milliarden Euro umgesetzt. Laserdrucker legen trotz schwächerer Nachfrage bei Schwarz-Weiß-Geräten insgesamt etwas zu. Das verhältnismäßig kleine Segment der Tisch- und Taschenrechner befindet sich mit Wachstumsraten im hohen zweistelligen Bereich deutlich im Plus. Auch Daten- und Videoprojektoren werden wieder stärker nachgefragt, verzeichnen aber noch immer einen leicht negativen Trend. Der Wunsch der Konsumenten in Deutschland nach großen Bildschirmdiagonalen, der mit dem passenden Projektor gestillt werden kann, erlaubt nach Ansicht der Experten für diese Produktgruppe einen positiven Ausblick auf das Jahresendgeschäft.

Der Markt für Foto- und Imagingprodukte zeigt im dritten Quartal eine stabile Entwicklung gegenüber dem Vorjahr. Mit einem Umsatzwachstum von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht der Fotomarkt ein Volumen von 625 Millionen Euro. Der Markt für Unterhaltungselektronik liegt mit einem Umsatz von 2,3 Milliarden Euro mit minus 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zwar auch im dritten Quartal im negativen Bereich, holt aber spürbar auf. Vor dem Hintergrund der Krisenstimmung an den internationalen Finanzmärkten sei der „anhaltend positive Trend sehr erfreulich“, bilanzieren die GfK-Experten, die auch auf das Weihnachtsgeschäft mit Elektrogeräten einen positiven Ausblick geben.

Kontakt: www.gfktemax.com, www.gfk.com

Verwandte Themen
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter