BusinessPartner PBS

GfK startet Index für Technische Gebrauchsgüter

Der deutsche Elektrogerätemarkt spiegelt, laut des Technical Market Index TEMAX, unbeeinträchtigt von der Mehrwertsteuererhöhung das gute Konsumklima wieder.

Umsatzgewinner sind Telekommunikation und Elektrokleingeräte. Hingegen verzeichnet die Unterhaltungselektronik Einbußen. Dies ist der Grundtenor des TEMAX für das zweite Quartal 2007, den der Geschäftsbereich Retail and Technology der GfK erstmals veröffentlicht und der künftig im Quartalsrhythmus erscheinen wird.

Der Gesamtmarkt für die im TEMAX beobachteten Elektrogeräte betrug im zweiten Quartal dieses Jahres 8,99 Milliarden Euro und schnitt mit einem Zuwachs von 1,3 Prozent besser ab als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr 2007 legte der deutsche Elektrogerätemarkt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 2,4 Prozent auf 18,87 Milliarden Euro zu. Im Fokus stehen beim TEMAX die Umsätze mit Foto, Unterhaltungselektronik, Elektroklein- und großgeräten sowie Informationstechnologie, Telekommunikation und Office Equipment & Consumables (Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien).

Tabellarische Zusammenfassung des TEMAX -(Klicken zum Vergrößern)
Tabellarische Zusammenfassung des TEMAX -(Klicken zum Vergrößern)

Tabellarische Zusammenfassung des TEMAX -(Klicken zum Vergrößern)Kauf-Effekt der Fußball-WM einmalig

Gewinner im zweiten Quartal 2007 ist der Bereich Telekommunikation, der mit 10,0 Prozent massiv zulegte, dicht gefolgt von den Produktbereichen Elektrokleingeräte mit einem Plus von 9,6 Prozent und Foto mit 8,4 Prozent. Auch Office Equipment & Consumables konnten mit 6,2 Prozent Wachstum einen Sprung nach vorne machen. Die Warengruppen der Informationstechnologie legten ebenfalls um erfreuliche 2,8 Prozent zu. Hingegen hatte die Unterhaltungselektronik im zweiten Quartal mit einem Umsatzrückgang von 7,6 Prozent zu kämpfen. Hierbei ist zu beachten, dass ein Erfolgsquartal wie im letzten Jahr, als im Sog der WM explodierende Verkäufe für LCD Fernseher verzeichnet worden sind, kaum zu übertreffen ist. Auch Elektrogroßgeräte, die 2006 ein hervorragendes Wachstum zeigten, mussten in den ersten zwei Quartalen 2007 mit Einbußen leben. Sie hatten einen Rückgang um 2 Prozent zu verzeichnen.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld weiter
Als Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt verantwortet Julia Uherek die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld.
Julia Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich weiter
Die Auszeichnung der Gewinner des Wettbewerbs „Büro & Umwelt“ ist Teil des „Sustainable Office Day“, der auf der Messe Paperworld im kommenden Januar stattfindet.
B.A.U.M. organisiert „Sustainable Office Day“ auf Paperworld weiter