BusinessPartner PBS

Technikmarkt mit verhaltenem Jahresende

Knapp 15,9 Milliarden Euro wurden laut GfK Temax im vierten Quartal 2013 im deutschen Markt für technische Gebrauchsgüter umgesetzt. Der Umsatz lag damit 3,2 Prozent hinter dem Vorjahreswert.

Der Technikmarkt profitierte im letzten Jahr nur teilweise vom Jahresendspurt. Einer der Nutznießer des weihnachtlichen Konsums war der Sektor Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien, der im vierten Quartal 2013 um 1,2 Prozent zulegte. Den größten Umsatzsprung mit 5,7 Prozent schaffte der Sektor Telekommunikation, dank steigender Nachfrage nach höherwertigen Smartphones. Insgesamt waren die Impulse aus dem Jahresendgeschäft jedoch zu schwach, so dass am Ende des vierten Quartals ein Umsatzminus von 3,2 Prozent verbucht wurde. Mit einem Umsatz von 54,4 Milliarden Euro verbuchte der deutsche Markt für technische Gebrauchsgüter im Jahr 2013 ein Rückgang von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Umsatzentwicklung technischer Gebrauchsgüter in Deutschland - Klicken zum Vergrößern (c) GfK Temax
Umsatzentwicklung technischer Gebrauchsgüter in Deutschland - Klicken zum Vergrößern (c) GfK Temax

Bürogeräte-Markt mit dynamischem Jahresendspurt

Wachstumsspitzenreiter unter allen beobachteten Sektoren war der Markt für Telekommunikation der mit einem Umsatz von rund 9,1 Milliarden Euro um 12,8 Prozent zulegen konnte verglichen mit dem Jahr 2012. Im vierten Quartal 2013 ließ die Wachstumsdynamik zwar etwas nach, bescherte dem Bereich jedoch noch immer ein Umsatzplus von 5,7 Prozent.

Der Markt für Bürogeräte- und Verbrauchsmaterialien gewann im Jahresendspurt an Dynamik. Zwar lag die in 2013 erzielte Wachstumsrate insgesamt bei Minus 1,4 Prozent. Im vierten Quartal wurde jedoch, vor allem dank des weihnachtlichen Nachfrageschwungs, ein Umsatzplus von 1,2 Prozent erzielt. Dazu trug maßgeblich die Produktgruppe der Daten- und Videoprojektoren bei, die sich seit dem zweiten Halbjahr im Aufwind befindet. Insbesondere die steigende Bedeutung von Full-HD-Geräten stellte sicher, dass dieses Segment seit September erstmals wieder gewachsen ist. Neue Technologien im Projektor-Markt entwickeln sich dabei rasant. Für 2014 erwartet die GfK aufgrund der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien eine weiter gute Nachfrage, vor allem im Bereich der Heimkinoprojektoren.

Etwas verhaltener als im vergangenen Jahr verlief die Entwicklung im Bereich Informationstechnologie. Im Zeitraum von Januar bis Dezember 2013 summierte sich das Umsatzvolumen auf insgesamt 17,9 Milliarden Euro. Das entspricht einem Minus von 2,4 Prozent. Im vierten Quartal wurden knapp 5,2 Milliarden Euro erzielt, ein Rückgang von 4,3 Prozent. Trotz starker Zuwächse in einzelnen Produktkategorien blieb der Handel im Weihnachtsgeschäft hinter den Umsätzen des Vorjahreszeitraums zurück. Hier zeigten sich eine generelle Kaufzurückhaltung bei innovativen Produkten sowie gesättigte IT-Märkte und hohe Haushaltsausstattung in einzelnen Segmenten. Deutlich gestiegen war zuletzt jedoch die Nachfrage nach höherpreisigen Produktgruppen wie UltraThin-Notebooks oder AIO-Computern Die beliebteste IT-Warengruppe unter dem Weihnachtsbaum waren jedoch die Media Tablets. Faktoren wie Produktdesign und Innovationen, verbunden mit allgegenwärtig verfügbaren Cloud Services, werden dem IT-Markt in 2014 zusätzliche Impulse verleihen.

Der Fotomarkt beendete das vierte Quartal 2013 mit einem Umsatzvolumen von 659 Millionen Euro, was einem Rückgang von 18 Prozent entspricht. Der Gesamtumsatz 2013 ging weniger stark zurück, lag aber dennoch 9,3 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis. Die Entwicklung auf dem Fotomarkt wurde stark durch Smartphones und deren verbesserte Bildaufzeichnungsmöglichkeiten beeinflusst. Der negative Trend im Bereich Unterhaltungselektronik schwächte sich im vierten Quartal etwas ab, blieb aber weiter hinter der Vorjahresentwicklung zurück. 2,7 Milliarden Euro wurden zwischen Oktober und Dezember 2013 umgesetzt, ein Rückgang von 10,2 Prozent. Von Januar bis Dezember betrug das erwirtschaftete Umsatzvolumen knapp 8,7 Milliarden Euro, ein Minus von 16,8 Prozent.

Tabellarische Zusammenfassung - Klicken zum Vergrößern (c) GfK Temax
Tabellarische Zusammenfassung - Klicken zum Vergrößern (c) GfK Temax

Schwieriges Jahr trotz guter Rahmenbedingungen


Die Rahmenbedingungen für den Technikmarkt in Deutschland seien mit einem niedrigen Zinsniveau und einer hohen Anschaffungsneigung der Verbraucher relativ günstig gewesen in 2013, so die GfK-Marktforscher. Vor diesem Hintergrund waren auch die Erwartungen an das wichtige Weihnachtsgeschäft hoch, konnten für den Technikbereich jedoch nur teilweise erfüllt werden. Einer der Gründe, weshalb der Handel nicht wie erhofft vom guten Konsumklima profitierte, ist nach Angaben der Markforscher, dass die Verbraucher einen wachsenden Teil ihres Einkommens für Dinge ausgeben müssen, denen sie nicht ausweichen können. Allen voran seien hier die steigenden Strompreise zu nennen, die die Kaufkraft der Verbraucher stark belasten. Bei den freiwilligen Ausgaben wiederum spielten Auto, Haus und Urlaub eine größere Rolle als früher. Da für die kommenden Jahre eine stabile gesamtwirtschaftliche Entwicklung erwartet werde, könne man für 2014 dennoch optimistisch sein.

Kontakt: www.gfktemax.com

Verwandte Themen
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter
Stolze Preisträger im Wiesbadener Kurhaus: die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2017
Die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2017 weiter