BusinessPartner PBS

Messe Frankfurt setzt auf die Paperworld

Nach der frühzeitigen Absage der Aussteller Novus, Dahle sowie Schneider Schreibgeräte für die Paperworld 2014 haben sich weitere Markenhersteller für das kommende Jahr nicht angemeldet. Die Messe Frankfurt reagiert mit einem klaren Bekenntnis zur Branche.

Die Messe Frankfurt bekennt sich klar zur PBS-Branche. (Bild: Messe Frankfurt)
Die Messe Frankfurt bekennt sich klar zur PBS-Branche. (Bild: Messe Frankfurt)

Einer der wesentlichen Gründe für das Fernbleiben wird in der verhaltenen Konjunktur im Bereich des klassischen Bürobedarfs der PBS-Branche gesehen. „Gerade jetzt investieren wir als Messeveranstalter in die Märkte, die vor großen strukturellen Veränderungen stehen. Dies können wir als treuer und verlässlicher Partner mit einem hohen Maß an Flexibilität und Professionalität erreichen“, so Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, in einer Pressemitteilung. „Die PBS-Branche jetzt zu stärken und ihr eine internationale Business- und Marketing-Plattform zu bieten, das ist die Aufgabe der Paperworld“, betont Braun.

Die bisherigen Aussteller Novus, Dahle und Schneider haben dabei angekündigt, dass sie künftig nur noch alle zwei Jahre und damit das nächste Mal 2015 auf der Paperworld vertreten sein werden. Vorausschauend hat die Messe Frankfurt als Organisator der Paperworld erste Schritte bereits im vergangenen Jahr eingeleitet, die weiter forciert werden sollen: „Eine dezidierte internationale Aussteller- und Besucherbefragung zu Veranstaltungszeitraum, Produktentwicklungs- und Orderzyklen hat die Ausrichtung der Veranstaltung auf eine breite Basis gestellt und ihre jährliche Terminierung im Januar bestätigt“, so Detlef Braun weiter. Das neue Hallenkonzept mit einer Umstrukturierung der Produktgruppen zur Paperworld 2013 werde konsequent weiter entwickelt. Für die Zukunft will die Paperworld ihr Angebot je nach dem Marktbedürfnis der Branchenteilnehmer weiter optimieren: So werde beispielsweise der Schulbedarf in die Halle 4.2 umziehen, wo zusätzliche Creativeworld-Aussteller das Angebot für die junge Zielgruppe ergänzten. Auch neue Beteiligungsmöglichkeiten für Industrie und Handel würden derzeit konzipiert und sollen für 2014 umgesetzt werden. „Stillstand ist jetzt der falsche Weg. Wir als Messe Frankfurt investieren auch weiterhin in die Paperworld als die jährliche internationale Plattform für Innovationen, um die gesamte PBS-Branche zu stärken und einen Businessnutzen mit innovativen Möglichkeiten aufzuzeigen“, erklärt Braun.

Kontakt: www.paperworld.de, www.messefrankfurt.com

Verwandte Themen
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter