BusinessPartner PBS

Büromöbel mit deutlichem Umsatzplus

  • 18.08.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Die Hersteller von Schreibtischen, Bürostühlen, Schränken und Containern starten mit einer positiven Halbjahresbilanz in die zweite Jahreshälfte.

Im Vergleich zum Vorjahr erzielten die im Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel (bso) zusammengeschlossenen Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 12,9 Prozent. Schon im Jahr 2007 konnte die Büromöbelbranche ein zweistelliges Wachstum verzeichnen.

Die aktuellen Zuwächse seien vor allem auf das starke Inlandsgeschäft zurückzuführen. Dagegen hat sich das Exportgeschäft mit Büromöbeln aus deutscher Produktion gegenüber dem Vorjahr etwas verlangsamt. Ursache für den Wachstumsrückgang ist die zurückgegangene Nachfrage in den westeuropäischen Nachbarländern. Deutlich gesteigert haben die bso-Mitglieder dagegen ihre Exporte in den Nicht-Euro-Raum, in den mittlerweile 22,2 Prozent aller Exporte fließen.

Deutliche Impulse erwartet die Branche von der weltweit wichtigsten Büromöbelmesse Orgatec, die vom 21. bis zum 25. Oktober dieses Jahres in Köln stattfindet.

Kontakt: www.buero-forum.de

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter