BusinessPartner PBS

Innowa setzt Optimierungen fort

  • 18.09.2008
  • Monitor
  • Elke Sondermann

Ab Januar 2009 wird der Besuch der beliebten Dortmunder Ordermesse kostenpflichtig sein: Ziel ist eine weitere Erhöhung des Niveaus für Aussteller und Besucher.

„Wir werden die Innowa künftig auf drei Tage komprimieren. Wie die anderen Ordermessen wird die Innowa von Samstag bis Montag stattfinden, im Januar 2009 vom 10. bis 12.01.09“ erläutert Ausstellungsleiterin Elke Frings. Durch die Etablierung eines moderaten Eintrittspreises von cirka zwölf Euro will man künftig gewährleisten, dass wirklich nur Fachbesucher auf die Messe kommen.

Noch stärker als bereits im Juli dieses Jahres wird sich der Bereich „Tafeln & Genießen“ präsentieren; verschiedene Markenartikler aus den Bereichen „gedeckter Tisch“ und „Cookshop“, die bislang nicht in Dortmund präsent waren, haben sich bereits angemeldet. „Das deutlich gehobene Niveau der Innowa im Juli war offenkundig überzeugend.“ Die immer professioneller gestalteten Messestände haben für die Innowa-Veranstalter zu einer weiteren Neuerung geführt: Im Januar werden die Gänge der Dortmunder Westfalenhallen zur Innowa mit Teppichboden ausgelegt. „Das sieht einfach besser aus – und es läuft sich auch angenehmer“, so Elke Frings.

Kontakt: www.innowa-dortmund.de

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter