BusinessPartner PBS

Minister wollen standardisierte Druckerpatronen

  • 18.09.2012
  • Monitor
  • Stefan Syndikus

Druckerpatronen sollen künftig kompatibler werden: Die Verbraucherminister der Länder stimmten mehrheitlich einem entsprechenden Antrag Schleswig-Holsteins zu.

Nach den Worten des Verbraucherschutz-Staatssekretärs in Schleswig-Holstein Ralph Müller-Beck benachteilige das derzeitige Geschäftsgebaren der Hersteller von Druckerpatronen die Verbraucher erheblich. Die Entscheidung der Verbraucherschutzministerkonferenz sei daher ein Schritt zu mehr Transparenz und Wahlfreiheit durch untereinander kompatible Produkte.

Wie Müller-Beck weiter sagte, seien Druckerpatronen vom Originalhersteller zum Teil sehr teuer. „Sicherlich müssen Unternehmen für ihre Innovationen und Produkte entsprechend bezahlt werden, aber Preise für Druckerpatronen die hochgerechnet 1000 Euro je Liter kosten, sind nicht zu rechtfertigen“, so der Staatssekretär. Da aber keine Kompatibilität gegeben ist, können die Verbraucher auch nicht auf Konkurrenzprodukte ausweichen. Insbesondere durch technische Details wie verkapselte Patronen bis hin zu Patenten oder Sicherungs-Chips werde der Kauf von Originalpatronen erzwungen. Gängig sei auch die Behauptung, dass das Nachfüllen der Patronen zu Schäden am Drucker führt. Teilweise würden Patronen mit einem Verfallsdatum ausgestattet und der Drucker stelle nach diesem Zeitpunkt seine Arbeit ein. Das kann zum Beispiel Benutzern passieren, die nur gelegentlich drucken oder regelmäßig die alte Originalpatrone mit Tinte auffüllen. Zudem fehle zum Teil die Kompatibilität selbst bei unterschiedlichen Modellen desselben Herstellers, was für die Menschen zu einem unübersichtlichen Markt an Druckerpatronen mit marginalen Unterschieden führe.

„Die Bundesregierung ist jetzt gefordert in einem Bericht darzustellen, wie die Kompatibilität von Druckerpatronen firmenintern und firmenübergreifend erhöht werden kann“, sagte Müller-Beck.

Kontakt: www.schleswig-holstein.de

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus weiter