BusinessPartner PBS

Etira kritisiert Vorgehen von Canon gegen Recycler

Nachdem Canon Klage gegen Unternehmen der Recyclingindustrie wegen der Verletzung von Patenten eingereicht hat, kritisiert der Verband Etira das Vorgehen und sieht die falschen Akteure im Fokus.

Der europäische Verband der Wiederaufbereiter von Toner und Tintenpatronen, Etira, betonte, die Wiederaufbereitung verbrauchter Lasertonerkartuschen nach ihrer ersten Benutzung sei in Übereinstimmung mit den Zielen des Umweltschutzes, diene dem Interesse der Verbraucher und stelle keine Patentrechtsverletzung dar. Anders als Canon hätten andere OEM-Hersteller Schritte zum Schutz ihres geistigen Eigentums unternommen, und dabei gezielt die Hersteller illegaler Nachbauten (so genannte „Clones“) verklagt. Canon indes würde jedoch grundsätzlich die Wiederaufbereiter in den Fokus nehmen, gibt Vincent van Dijk von der Etira seinen Eindruck wieder. Er sei überzeugt, dass die deutschen Gerichte mit ihrem Urteil die Wiederaufbereitung von Tinten- und Tonermodulen stärken würden.

Kontakt: www.etira.org 

Verwandte Themen
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Schottland und die Hauptstand Edinburgh sind das Ziel der Incentive-Reise von Systeam und Lexmark im kommenden Jahr.
Systeam und Lexmark loben Schottland-Reise aus weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter