BusinessPartner PBS
Geschätzte Kosten für Zahlungsausfälle (Quelle: ibi reseach center)
Geschätzte Kosten für Zahlungsausfälle (Quelle: ibi reseach center)

Zahlungsausfälle kommen Handel teuer zu stehen

Schon ein einzelner Zahlungsausfall verursacht bei einem Online-Händler durchschnittliche Kosten in Höhe von 65,75 Euro, hat einen aktuelle Studie von ibi research errechnet.

Hochgerechnet entsteht so, durch Zahlungsstörungen und Zahlungsausfälle, je Unternehmen ein Aufwand von durchschnittlich 5969 Euro pro Monat. Hochgerechnet auf den deutschen E-Commerce-Markt ergeben sich sogar Gesamtkosten von fast einer Milliarde Euro pro Jahr, die rein aus Zahlungsstörungen und Zahlungsausfällen resultieren. Es ist aus diesem Grund sehr wichtig, die für den eigenen Online-Shop optimale Zusammenstellung an angebotenen Zahlungsverfahren zu wählen, betont das Forschungsinstitut in seiner Studie „Gesamtkosten von Zahlungsverfahren“. Hier stehen dem Händler eine Vielzahl an unterschiedlichen Bezahlverfahren zur Verfügung, sich neben den jeweiligen Kosten und der Akzeptanz bei den Kunden auch durch ein unterschiedlich hohes Zahlungsausfallrisiko unterscheiden. „Zahlungsausfälle können Händler vor massive Probleme stellen, da diese oft nicht das notwendige Kapital haben um diese Ausfälle auszugleichen. Es ist daher wichtig aktiv gegen Zahlungsstörungen vorzugehen und die tatsächlichen Zahlungsausfälle zu minimieren", so Christoph Ruoff von atriga, Partner des E-Commerce-Leitfadens.

Kontakt: www.ecommerce-leitfaden.de/einblick 

Verwandte Themen
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“: Die schnelle Findbarkeit von Produkten ist der wichtigste Grund für die Nutzung von Plattformen und Marktplätzen. (Bild: wlw)
B2B-Plattformen gewinnen an Bedeutung weiter
Dr. Benedikt Erdmann
Dr. Benedikt Erdmann äußert sich zu Nordanex-Übernahme weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld weiter
Als Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt verantwortet Julia Uherek die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld.
Julia Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich weiter