BusinessPartner PBS

Zahl der Notenfälschungen gestiegen

Kartenzahlung ist nach wie vor das Zahlverfahren der Wahl, wenn es um Sicherheit vor Betrug geht. Denn während das Aufkommen von Falschgeld in Deutschland 2009 zunahm, sind Betrugsfälle mit Debitkarten rückläufig.

Dies bestätigen aktuelle Untersuchung der im Auftrag der deutschen Kreditwirtschaft agierenden Euro Kartensysteme GmbH (EKS), Zahlen der Deutschen Bundesbank sowie die Polizeiliche Kriminalstatistik 2009. So meldet die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2009 eine Zunahme der in Verkehr gebrachten „Blüten“ um 21,5 Prozent. Laut Bundesbank verursachten diese mit 3,1 Millionen Euro einen nominell um 0,4 Millionen Euro geringeren Schaden gegenüber 2008; die Fälschungen waren im Vergleich zum Vorjahr mehrheitlich Scheine mit geringerem Nennwert. Zu den beliebtesten Fälschungen gehören demnach 50- sowie 20-Euro-Scheine. Gemeinsam machten diese 77 Prozent der festgestellten „Blüten“ aus.

Schäden durch Kartenbetrug im Handel konnten im gleichen Zeitraum erfolgreich bekämpft werden. So nahm die Zahl der von der Polizei erfassten Fälle von Kartenbetrug ohne PIN um 14 Prozent, der Betrug mit PIN um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab. Im Vergleich zum Anstieg 2008 stagnierte 2009 die Zahl der Betrugsdelikte, obwohl der Anteil der Kartenzahlung am Gesamtumsatz des Einzelhandels um 1,5 Prozent auf 37,5 Prozent zunahm. Angestiegen ist jedoch die Anzahl der Angriffe auf Geldautomaten und Türöffnersysteme.

Eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung des Betruges von Debitkarten ohne Verwendung der PIN kommt dem EHI Retail Institute zufolge der KUNO-Datenbank, einem Gemeinschaftsprojekt der Polizei, des Handels und der Zahlungsverkehrsdienstleister, zu. Sie verzeichnete 2009 eine Abnahme der Sperrmeldungen um 4,4 Prozent in Relation zum Vorjahr.

Kontakt: www.easycash.de

Verwandte Themen
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter