BusinessPartner PBS
Für das EU-Ecolabel gelten in den Produktbereichen Möbel und Computer neuen Regeln.
Für das EU-Ecolabel gelten in den Produktbereichen Möbel und Computer neuen Regeln.

Nachhaltigkeit: Neue Regeln für EU-Label bei Möbeln und Computern

Die EU-Kommission hat die Kriterien für das EU-Umweltzeichen angepasst – unter anderem für die Produktbereiche Computer und Möbel.

So müssen Hersteller von PCs, Notebooks und Tablets in Zukunft für eine Kennzeichnung mit dem EU-Umweltzeichen Vorgaben zur Energieeffizienz und zur Upgrade-Fähigkeit der Produkte erfüllen und zudem bei der Produktion auf die Recyclingfähigkeit der einzelnen Bestandteile achten. Bei den Möbeln wurden die Bestimmungen zur Verwendung gefährlicher Bestandteile überarbeitet. Die neuen Kriterien gelten für die kommenden sechs Jahre.

Das Label bescheinigt die Umweltfreundlichkeit von Produkten als auch die Einhaltung von Sicherheits- und Sozialstandards bei ihrer Herstellung. Hersteller, deren Produkte die Kriterien erfüllen, können sie mit dem Umweltzeichen kennzeichnen lassen.

Das EU-Ecolabel ist in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, aber auch von Norwegen, Liechtenstein und Island anerkannt. Es wurde 1992 durch eine EU-Verordnung eingeführt. Eine Zertifizierung ist freiwillig. Es bietet eine Unterstützung beim Einkauf, um umweltfreundlichere Produkten und Dienstleistungen zu identifizieren.

Kontakt: www.eu-ecolabel.de www.ral-umwelt.de www.europa.eu 

Verwandte Themen
Hockey auf Bürostühlen: Am 10 November geht es in der Halle 7 in Bremen bei den German Chair-Hockey Masters von BKE Fislage wieder zur Sache. Foto BKE Fislage
BKE Fislage lädt zu den siebten German Chair-Hockey Masters weiter
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Florian Löhle, Vertriebsleiter Deutschland bei Bene
Florian Löhle wird Vertriebsleiter Deutschland bei Bene weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter