BusinessPartner PBS

GfK-Kaufkraftstudie erschienen

Die deutschen Verbraucher werden laut GfK-Geomarketing im kommenden Jahr durchschnittlich rund 700 Euro mehr Konsumpotenzial haben als 2007.

Damit soll die Kaufkraft mit rund 3,8 Prozent stärker wachsen als die Inflation. Insbesondere in Süddeutschland sowie im Umland von Metropolen ist der Wohlstand am größten. Der Kaufkraftstudie zufolge sind die Bewohner Bayerns mit durchschnittlich 20 340 Euro pro Kopf die reichsten Menschen hierzulande. In den Landkreisen östlich und südlich von München übertrifft die Kaufkraft den deutschen Mittelwert am stärksten. Sieben der zehn kaufkraftstärksten Landkreise liegen in Bayern. Das Ranking führt der Landkreis Starnberg an, gefolgt vom Hochtaunuskreis, dem Main-Taunus-Kreis und dem Landkreis und der Stadt München. Laut der Studie stehen den Verbrauchern für das kommende Jahr Nettoeinkommen von durchschnittlich 18 734 Euro an verfügbaren Einkommen zur Verfügung.

Kontakt: www.gfk-geomarketing.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter