BusinessPartner PBS

GfK-Kaufkraftstudie erschienen

Die deutschen Verbraucher werden laut GfK-Geomarketing im kommenden Jahr durchschnittlich rund 700 Euro mehr Konsumpotenzial haben als 2007.

Damit soll die Kaufkraft mit rund 3,8 Prozent stärker wachsen als die Inflation. Insbesondere in Süddeutschland sowie im Umland von Metropolen ist der Wohlstand am größten. Der Kaufkraftstudie zufolge sind die Bewohner Bayerns mit durchschnittlich 20 340 Euro pro Kopf die reichsten Menschen hierzulande. In den Landkreisen östlich und südlich von München übertrifft die Kaufkraft den deutschen Mittelwert am stärksten. Sieben der zehn kaufkraftstärksten Landkreise liegen in Bayern. Das Ranking führt der Landkreis Starnberg an, gefolgt vom Hochtaunuskreis, dem Main-Taunus-Kreis und dem Landkreis und der Stadt München. Laut der Studie stehen den Verbrauchern für das kommende Jahr Nettoeinkommen von durchschnittlich 18 734 Euro an verfügbaren Einkommen zur Verfügung.

Kontakt: www.gfk-geomarketing.de

Verwandte Themen
Wie lassen sich Staubemissionen im Büro verringern? Die BAuA hat entsprechende Hinweise auf zwei Seiten zusammengefasst.
BAuA bündelt wichtige Hinweise zum Drucken und Kopieren weiter
Website des Wettbewerbs Digitale Stadt
Darmstadt gewinnt Wettbewerb „Digitale Stadt“ weiter
Mehr als jeder Zweite bevorzugt Produkte, die individualisierbar sind. (Quelle: KPMG AG/IFH, 2017)
Individualisierbare Produkte klar gefragt weiter
Neuheiten und Networking: Die PSI 2018 bieten nicht nur eine größere Ausstellungsfläche, sondern auch wieder zahlreiche Networking-Möglichkeiten.
PSI wächst auch 2018 weiter
Handlungsempfehlungen: Die Trends im Einzelhandel Foto: IFH
Die sechs wichtigsten Trends im Einzelhandel weiter
Umsatzentwicklung in 54 Branchen: Büromöbel legen um 5,9 Prozent zu
Büromöbel im Plus, PBS-Artikel im Minus weiter