BusinessPartner PBS

Feinpapiere: Untersuchung eingeleitet

Der Europäische Verband der Feinpapier-Hersteller (CEPIFINE) begrüßt die Einleitung eines Antisubventionsverfahrens der Europäischen Kommission gegen China in Bezug auf gestrichene Feinpapiere.

Laut einer Pressemitteilung des Verbands hätten gerade bei dieser Papierqualität die von der chinesischen Regierung subventionierten Angebote chinesischer Hersteller eine negative Auswirkung auf den europäischen Markt. Trotz einer weltweiten Überkapazität bei der Papierproduktion überschwemme China derzeit den Markt und plane darüber hinaus einen deutlichen Ausbau der Produktionskapazitäten, was Arbeitsplätze in Europa gefährde. Daher seien sowohl Antidumping- und Antisubventionsmaßnahmen im Interesse der Europäischen Union.

Kontakt: www.cepifine.org

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter