BusinessPartner PBS

Kaufentscheidung fällt am Point of Sale

  • 21.04.2009
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Was die deutschen Verbraucher kaufen, entscheidet sich größtenteils erst im Geschäft. Das ist das Ergebnis der Studie „Store Effect“ der GfK Marktforschung.

Für die Studie waren rund 800 Interviews zum Kauf von Gütern des täglichen Bedarfs geführt worden. Ob ein Produkt überhaupt ausgewählt wird, werde deutlich von der Markenstärke beeinflusst. Nur in 30 Prozent der Käufe habe sich der Kunde bewusst vorab für die Marke entschieden und auch wie geplant gekauft. Häufig würde nur die Warengruppe festgelegt, die Entscheidung über das konkrete Produkt falle dann erst am Regal. Ob aus einer Kaufabsicht dabei tatsächlich ein Kauf wird, hänge nicht zuletzt von der Markenstärke ab – dem emotionalen Mehrwert also, den Markenprodukte gegenüber No-Name-Produkten für den Verbraucher haben. Ausnahme seien aber Warengruppen, die überwiegend Spontankäufer ansprechen: Dabei komme es primär auf die „physische Präsenz“ und die auffällige Platzierung im Geschäft an.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Jury-Sprecherin Christine Schmidhuber vom Bundesverband Sekretariat und Büromanagement
Ausschreibung für Wettbewerb „Produkte des Jahres 2018“ läuft weiter
Christian Kulick ist seit dem 1. Juli Mitglied der Geschäftsleitung des Bitkom und verantwortet die Bereiche Wirtschaft und Technologien.
Christian Kulick rückt in die Bitkom-Geschäftsleitung weiter
Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher der  Output-Management-Konferenz DOMK wieder ein hochkarätiges Programm.
DOMK stellt Output-Management im Büro der Zukunft in den Fokus weiter
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter