BusinessPartner PBS

Fachmesse "für die kleinen Freuden des Lebens"

Vom 31. August bis 2. September 2007 ist es wieder soweit. Im Messezentrum Salzburg öffnet die „Creativ Salzburg Herbst“ ihre Pforten.

Auf der internationalen Fachmesse für Geschenkideen, Wohnaccessoires, Design- und Lifestyleartikel, Tischkultur und Küchenaccessoires, Papier-, Büro- und Schreibwaren, Floristik, Bastelbedarf, Kunsthandwerk, Souvenirs, Spielwaren und Trafikantenbedarf sind auch in diesem Jahr rund 400 Aussteller in insgesamt elf Hallen sowie der Salzburg Arena vertreten.

Dort zeigen sie die neuesten Ideen, Trends und Produkte aus den unterschiedlichen Bereichen und Branchen. „Das ergibt einen idealen Branchenmix, der Ausstellern wie Fachbesuchern optimale Angebotssynergien bietet“, unterstreicht Gernot Blaikner, themenverantwortlicher Leiter Geschäftsbereich Messen bei Reed Exhibitions. 2006 machten 12 617 Fachbesucher, davon fast ein Fünftel aus dem benachbarten Ausland, von dem reichhaltigen Angebot der „Creativ Salzburg Herbst“ Gebrauch. Die hohe Publikumsakzeptanz kam auch in der unabhängigen Besucherbefragung zum Ausdruck, bei der sich 86 Prozent der Befragten mit der Messe insgesamt sehr zufrieden zeigten, ergänzt Messeleiterin Regina Ortmayer.

Kontakt: www.hb.creativsalzburg.at, www.messe.at

Verwandte Themen
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter
Weniger Papier verbrauchen, das erstreben viele Unternehmen. Zugleich gibt es Unternehmen, deren Druckvolumen zunimmt. (Bild: Papyrus Deutschland)
Papierloses Büro lässt auf sich warten weiter