BusinessPartner PBS

Output-Handel blickt optimistisch in die Zukunft

35 Prozent der Drucker-Händler haben ihre Umsätze im vergangenen Jahr steigern können, zu diesem Schluss kommt die Printerumfrage 13. Auch für 2013 zeigt sich der Handel nach ersten Ergebnissen der Studie optimistisch.

Fast 500 Händler nahmen bislang an der jährlichen Umfrage, die das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Dokulife gemeinsam mit Druckerhersteller Brother durchführt, teil. Für das abgelaufene Jahr attestierten 35 Prozent der Händler, dass sie ihren Umsatz mit Drucksystemen und Zubehör steigern konnten. Umsatzrückgänge beklagten 18 Prozent der Befragten, 48 Prozent verzeichneten gleichbleibende Umsätze. Die Stimmung hat sich damit gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. 2011 verzeichneten 36 Prozent der befragten Händler eine Umsatzsteigerung, 52 Prozent einen stabilen und 12 Prozent einen niedrigeren Umsatz.

35 Prozent der Drucker-Händler haben ihre Umsätze im vergangenen Jahr gesteigert. Die Stimmung hat sich damit gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. - Klicken zum Vergrößern
35 Prozent der Drucker-Händler haben ihre Umsätze im vergangenen Jahr gesteigert. Die Stimmung hat sich damit gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. - Klicken zum Vergrößern

Interessant in Sachen Umsatzentwicklung ist die Betrachtung einzelner Händlergruppen: Einzig bei den Teilnehmern, die nach eigenen Angaben in einem Flächenmarkt arbeiten, war der Rückblick nicht ganz so rosig: 31 Prozent berichteten von einem Umsatzrückgang beim Geschäft mit Druckergeräten und Verbrauchsmaterialien. Ganz anders die Etail-Händler. 39 Prozent gaben an, dass sie 2012 einen Umsatzzuwachs verzeichnet hätten, 17 Prozent davon berichteten sogar von einem starken Umsatzzuwachs.

Drucker-Händler sind optimistisch für 2013 - Klicken zum Vergrößern
Drucker-Händler sind optimistisch für 2013 - Klicken zum Vergrößern

Auch für das laufende Jahr zeigt sich der Handel durchaus optimistisch: 29 Prozent erwarten eine Umsatzsteigerung, 65 Prozent in etwa den gleichen Umsatz wie in 2012. Nur etwa sechs Prozent der Befragten rechnen mit einem Umsatzrückgang. Auch hier waren Befragten aus dem Online-Handel am zuversichtlichsten, 33 Prozent dieser Gruppe sehen eine Umsatzsteigerung für 2013 – kein Einziger einen Umsatzrückgang.

Managed Print Services wachsen langsam

Das Trend-Thema Managed Print Services (MPS) scheint langsam auch im Fachhandel Fuß zu fassen. So haben insgesamt 19 Prozent der Befragten im stationären Computer- oder Bürofachhandel angegeben, dass sie ein Leasing oder Managed-Print-Service-Angebot im Portfolio haben – eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von acht Prozentpunkten.

Während dezidierte MPS als Service- und Leasings-Konzepte im Channel immer noch eher langsam aufgegriffen werden, stocken Druckgeräte-Händler ihr Portfolio mit weiteren Angeboten auf: So gaben 38 Prozent der befragten Händler an, dass sie weitere Lösungen zur Drucker-Hardware anbieten. Mit 79 Prozent am häufigsten genannt, wurden dabei Software-Lösungen zum Dokumenten-Management, gefolgt von Sicherheits-Lösungen. An dritter Stelle folgen Lösungen für das Accounting. Neben dem Output sielt für viele Händler auch Input eine wichtige Rolle. 44 Prozent der Händler verkaufen bereits aktiv Dokumenten-Scanner, 31 Prozent interessieren sich für das Thema. Insgesamt bestätigt die erste Stichprobe der Printerumfrage, dass neben dem Drucken, dass Scannen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Kontakt: www.printerumfrage.de, www.brother.de

Verwandte Themen
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
„Interaktiv“-Programm
Brother startet neues Prämienprogramm weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter