BusinessPartner PBS

Steuerberatungskosten bleiben absetzbar

  • 22.11.2010
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Entgegen missverständlichen Medienberichten bleiben Steuerberatungskosten trotz des neuen Urteils des Bundesfinanzhofs grundsätzlich absetzbar. Darauf weist die Kanzlei Roland Franz & Partner aus Essen hin.

Als Steuerberatungskosten werden Kosten bezeichnet, die dem Steuerpflichtigen bei der Erfüllung seiner aus den Steuergesetzen abgeleiteten Verpflichtungen entstehen. Wesentlicher Bestandteil sind die Kosten, die bei der Inanspruchnahme eines Steuerberaters entstehen, auch Fachliteratur, Software zur Erstellung der eigenen Steuererklärung oder Beiträge zu einem der vielen Lohnsteuerhilfevereine zählen dazu. Unter den Begriff fallen auch Fahrtkosten – beispielsweise zum Steuerberater oder zur Beschaffung von Fachliteratur und Software. Selbst Unfallkosten auf einer solchen Fahrt sind im weitesten Sinne Steuerberatungskosten.

„Wichtig in diesem Zusammenhang ist aber, dass die Kosten für Steuerberatung bei der Ermittlung der Einkünfte weiterhin abzugsfähig sind. Denn es ist mithin wichtig zu unterscheiden, in welchem Zusammenhang die Aufwendungen für die Steuerberatung stehen. Können die Kosten für den Steuerberater einer Einkunftsart als Werbungskosten oder Betriebsausgaben direkt zugeordnet werden oder fallen sie in den Bereich der privaten Lebensführung? Diese Aufwendungen dürfen dann anteilig auf die Einkunftsart aufgeteilt werden, wenn dies einfach und objektiv möglich ist", erklärt Bettina M. Rau-Franz, Steuerberaterin und Partnerin in der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner.

Bis 2005 waren Steuerberatungskosten, wenn sie nicht Betriebsausgaben oder Werbungskosten waren, als Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig. Eine neue Regelung ab 2006 bestimmt, dass Steuerberatungskosten nur noch abzugsfähig sind, wenn es sich um Betriebsausgaben oder Werbungskosten handelt. Alle anderen Steuerberatungskosten sind dem privaten Bereich zuzuordnen und nicht mehr als Sonderausgaben abzugsfähig. Der Bundesfinanzhof hat mit seinem Urteil vom 4. Februar entschieden, dass dieses Abzugsverbot nicht gegen das Grundgesetz verstößt und eine entsprechende Klage abgewiesen.

Kontakt: www.franz-partner.de

Verwandte Themen
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Google erinnert mit seiner „Doodle“ genannten Verfremdung des eigenen Logos an die Erfindung des Lochers vor 131 Jahren.
Google feiert Friedrich Soenneckens Erfindung weiter
Internationale Aktionswaren- und Importmesse in Köln: Es werden wieder rund 9000 Besucher für die drei Messetage erwartet.
IAW-Messe im kommenden Frühjahr weiter
Führungsteam der Sofea-Initiative in Düsseldorf (v.l.): Matthias Schumacher (President), Anita Singh-Gunther (Geschäftsführerin) und Johan Brondijk (Schatzmeister)
Sofea-Plattform hebt Synergien hervor weiter
Der Markt für Drucker und Multifunktionsgeräte bleibt laut den Marktforschern von Context weiter schwierig. Foto: ThinkstockPhotos-170230781
Drucker-Verkäufe in Westeuropa weiter rückläufig weiter
Plattform für visuelle Kommunikation: ab 2019 finden die Messe viscom und PSI zeitgleich statt.
Viscom und PSI finden ab 2019 zeitgleich statt weiter