BusinessPartner PBS

Konjunktur: Ifo-Index steigt überraschend

Unbeeindruckt von Euro-Schuldenkrise und drohender Konjunkturflaute erwarten Deutschlands Unternehmer offensichtlich insgesamt bessere Geschäfte.

Nachdem sie den Ifo-Geschäftsklimaindex bereits im November überraschend zu einem Anstieg verholfen hatten, zeigten sie sich auch im Dezember optimistisch. Das wichtigste Konjunkturbarometer stieg um 0,6 auf 107,2 Punkte. Die Einschätzung der Lage ist damit unverändert gut. Deutlich nach obern gingen mit einem Sprung von 97,3 auf 98,4 Punkte die Erwartungen für die nächsten sechs Monate.

Für die so genannten Chefökonomen ist das Ganze mehr als verwunderlich. „Die Stimmungsaufhellung ist kaum zu erklären“, meinte beispielsweise Deka-Bank-Experte Andreas Scheuerle. Zusammen mit zahlreichen anderen Volkswirten hatte er wie bereits im November mit einem Rückgang des Ifo-Index gerechnet. Von Juli bis Oktober war das Barometer viermal in Folge gesunken.

Kontakt: www.cesifo-group.de

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter