BusinessPartner PBS

Marktananlyse "PBS-Markt Österreich"

Libro, Amazon sowie Thalia konnten gleich in mehreren Kategorien der Untersuchung der Online-Forscher von Marketagent.com als bevorzugte Einkaufsquellen identifiziert werden.

Libro genießt in Österreich einen bemerkenswerten Bekanntheitsgrad. Drei Viertel der vom Marktforschungsunternehmen befragten Konsumenten nannten den Filialisten spontan (also ungestützt) als bekanntes Unternehmen aus dem österreichischen Buch-, Büro- und Papierfachhandel. Mit deutlichem Abstand folgen Pagro (49,6 Prozent) und Thalia (19,7 Prozent) auf den weiteren Plätzen im Bekanntheitsranking. Bei Vorlage einer Liste der wichtigsten Händler der Branche sind es sogar 90,7 Prozent, denen Libro ein Begriff ist. Donauland kennen gestützt zumindest 82,5 Prozent, bei A&M sind es 80,7 Prozent. Die Skribo-Händlergruppe der PBS Austria rangiert auf dem achten Platz. Einen umfangreichen Bericht über die interessante Studie, in der es unter anderem auch um die Einkaufskriterien geht, finden Sie in der kommenden Ausgabe von BusinessPartner PBS (Heft 4).

Kontakt: www.marketagent.com

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter