BusinessPartner PBS

Handel verschenkt Geld beim Zahlungsverkehr

Handelsunternehmen mit Endkunden verschenken viel Geld im Bereich des elektronischen Zahlungsverkehrs. Laut Expense Reduction Analysts sind in diesem Bereich Sparpotenziale von mehr als 20 Prozent möglich.

Dies ist das Resultat einer Auswertung der bisher durchgeführten Projekte. Die Resultate gelten für fast alle B2C-Bereiche. Darin eingeschlossen sind Internethandel, klassischer Handel, Gaststätten- und Hotellerie-Gewerbe. Überall, wo Endkunden mit EC- oder Kreditkarte zahlen können, fallen für den Händler Kosten für Terminals, Transaktionsübermittlung, Telekommunikation, Autorisierung, Gutschriften und in der eigenen Buchhaltung an. „An diesen Stellhebeln können Unternehmen drehen und dadurch effektiv sparen“, so Arnd Halbach, Geschäftsführer von Expense Reduction Analysts. Wenn Unternehmen nach Sparpotenzialen im elektronischen Zahlungsverkehr suchen, wird meistens versucht, diese über Verhandlungen mit den bisherigen Dienstleistern zu erreichen. „Die eigentlichen Prozesse dahinter werden aber meistens nicht untersucht. Aber dort liegen die großen Potenziale verborgen“, betont Halbach.

Expense Reduction Analysts ist auf die Analyse und Senkung nicht-strategischer Kosten spezialisiert und mit mehr als 700 Kostenexperten in 35 Ländern einer der führenden Anbiete weltweit. Expense Reduction Analysts deckt insgesamt über vierzig Kostenkategorien wie Energie, Druckkosten, Reinigung/Facility Management, Verpackung und Logistik ab. Die durchschnittliche Einsparquote beträgt laut Firmeninfo 19,7 Prozent. Expense Reduction Analysts arbeitet rein auf Erfolgsbasis und wird an den erzielten Einsparungen prozentual beteiligt.

Kontakt: www.expensereduction.com

Verwandte Themen
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter
Auf der PSI in Düsseldorf treffen sich Anfang des Jahres Anbieter und Händler der Werbeartikelbranche. (Quelle: Behrendt und Rausch)
PSI FIRST Club geht 2018 in die fünfte Runde weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Zollfahnder heben Fälscherwerkstatt aus weiter